Brauchtumstag

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien konnte er wieder stattfinden - unser Brauchtumstag. Mit zahlreichen von verschiedenen Klassen organisierten Spielen und spannenden Aktionen, wie zum Beispiel Biertraglrennen, Wettnageln, Erbsenhauen, Maßkrugstemmen, Schubkarrenrennen, Kegelspiel oder einem bayerischen Quiz wurde der Vormittag zum Thema „Brauchtum“ vielseitig gestaltet. Ein besonderes Highlight war dabei das Schuhplattln, der Auftanz und das Mühlradl, das von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen im Pausenhof präsentiert wurde. Natürlich war neben den obligatorischen Weißwürstl mit Brez’n und der Leberkas-Semmel auch kulinarisch einiges mehr geboten. Unserem Maibaum wurde ebenfalls Aufmerksamkeit geschenkt: Nach einer gründlichen Überprüfung durch die Firma Dettendorfer erhielt er einen schönen Kranz, den Frau Astner gemeinsam mit der Klasse 6d gebunden hatte. Mit einem gemeinsamen Foto endete der ereignisreiche Vormittag, an dem auch das Wetter voll und ganz auf unserer Seite war.


Theaterfahrt zu George Orwells Animal Farm

 

Endlich wieder Theater! Nach zwei entbehrungsreichen Jahren ohne Kultur ging es für die Klasse 10D am 02.05.2022 in das Volkstheater nach München. Dort besuchten sie die Abendvorstellung von George Orwells bekannter Animal Farm.

 

Hier setzten sich die Schüler in der 1945 geschriebenen Fabel mit den Fragen, wer bestimmt, was die Norm ist und ob es eine totalitäre Gleichheit gibt, auseinander.

 

Die Reflexion über Macht und gesellschaftliche Veränderungen wurde in Sapir Hellers Inszenierung kreativ und anschaulich dargestellt.

 

Eine gelungene Theaterfahrt!

 


Lawinen-Präventionsprogramm für die 8. Klassen

In der letzten Märzwoche fand für alle Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufen das Projekt „Check your Risk“ des Deutschen Alpenvereins statt.     

 

„Freeriding“ ist angesagt – doch abseits der gesicherten Pisten droht die Gefahr von Lawinen und, um diesem Risiko zu begegnen, braucht man eine Menge Wissen.

 

In dem doppelstündigem Basisprogramm konnten die Schülerinnen und Schüler durch spannende Experimente, Filme und einer vielseitigen Gruppenarbeit ihr Wissen zum Thema Schnee und Lawinen vertiefen.

 


Lesenacht der Klasse 6c

Bilbo, Gandalf, Thorin und die 6c


Ein leeres Schulgebäude, es ist spät, man hört und sieht keine Menschenseele. So ist es gewöhnlich abends in der Schule, nur am 17.02.2022 nicht, Frau Qasim und die 6c gestalteten eine spannende, aufregende Lesenacht: Mit fröhlichem Gelächter und in überschwänglicher Stimmung übernahm die Klasse 6c die Dientzenhofer Realschule zur gemeinsamen Lektüre des Buches „Der kleine Hobbit“. Endlich konnte der lang ersehnte Leseabend stattfinden!

Bequem angezogen und mit Decken und Kissen ausgestattet, breiteten sich die Schülerinnen und Schüler in der Schulbücherei aus und machten es sich gemütlich. Einige waren sogar dem Buch entsprechend kostümiert! Dann wurde gelesen, diskutiert und hier und da fielen witzige Anmerkungen. In der Pause gab es verschiedene Leckereien und die Aula wurde zu einem Ort der Bewegung, bevor später das Buch zusammen weitergelesen wurde. Zum Schluss waren sich alle einig, dass es ein gelungener und aufregender Abend war!


Aktion Valentinstag unserer Tutoren

Wieder ein wenig mehr an Normalität, Freude und Abwechslung im Schullalltag!

Alte, liebgewonnene Traditionen zu erhalten, trotz der noch immer bestehenden Corona Pandemie, war die Intention unserer diesjährigen Aktion.

Wir verkauften eine Woche lang vorbereitete Valentinskarten in der Pause, die dann in den SMV Briefkasten geworfen werden konnten. Nach dem Zählen der verkauften Karten bestellten wir Valentinsrosen, die am 14.02.2022 in den einzelnen Klassen verteilt wurden.

Der Gewinn aus den verkauften Rosen wird unterschiedlichen Projekten und sozialen Zwecken zugeführt. Eine schöne Art, einfach einmal wieder Danke zu sagen, Wertschätzung und Aufmerksamkeit dem Anderen gegenüber auszudrücken und Farbe ins Leben zu bringen.


Tag der deutsch-französischen Freundschaft

In diesem Jahr fiel der Tag der deutsch-französischen Freundschaft, der 22. Januar 2022 auf einen Samstag. An der Dientzenhofer Schule starteten wir am 24.02.2022 eine Aktion. Die Klasse 10c schmückte die Aula mit Postern, Ballons und Girlanden in den Farben der französischen Flagge. Die Klasse 7d organisierte in der Pause, zusammen mit Anthony Collain, unserem französischen Freiwilligen aus Paris, ein Frankreichquiz für die fünften und sechsten Klassen. Man konnte Eisbecher und Wundertüten gewinnen.

Der Tag der deutsch-französische Freundschaft ist der Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée Vertrags zwischen Konrad Adenauer und Charles de Gaulle am 22. Januar 1963. In Frankreich und Deutschland finden an diesem Tag verschiedenen Aktionen statt. Es geht darum, junge Menschen für die jeweils andere Kultur sowie zum Erlernen der anderen Sprache zu begeistern.


Besuch eines Archäologen

„Das ist doch ein gewöhnlicher Stein! Oder nicht?“

 

Das Geschichte spannend ist, wissen die 6. Klassen der Dientzenhofer Realschule sicherlich längst. Das Geschichte jedoch nicht nur in Büchern und Arbeitsblättern stattfindet, haben die Schülerinnen und Schüler von Frau Qasim am 15.12.21 und 16.12.21 erfahren. Da hat der Archäologe Bernhard Bischler die Schule besucht und uns die Geschichte der Alt – und Jungsteinzeit nähergebracht.

Mit Feuersteinen, Faustkeilen, Lederstoffen und weiteren prähistorischen Fundstücken begeisterte er die 6. Klassen sowie die betreuenden Lehrerinnen und Lehrer. Das Highlight des Besuchs war das Entfachen eines Feuers, wie es die Menschen in der Steinzeit getan haben. Mit einem echten Feuerstein entflammte der Archäologe ein paar Funken auf einem alten Pilz, der in der Steinzeit nun Feuer gefangen hätte. Um das Schulgebäude jedoch nicht zu gefährden, beließ es der Archäologe glücklicherweise bei den eindrucksvollen Funken.

Wir dürfen so einen aufregenden und historischen Tag voraussichtlich ein weiteres Mal erleben, denn Herr Bischler wird bereits im April über das Römische Reich berichten und wir freuen uns sehr darauf! 


Christbäume für unsere Schule

Seit mehreren Jahren ist es Tradition, dass Schüler und Eltern der Klasse 10A  zu Weihnachten Nadelbäume stiften, aufstellen und schmücken. Wir bedanken uns bei den Schülern der Klasse 10A und den beiden Spenderfamilien Maurer und Seiderer. Dank auf diesem Wege auch für die rege Teilnahme an der Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter.

 


Lernen lernen

In diesem Schuljahr startete die neu überarbeitete Version des Projekts „Lernen lernen“ in den 5. Klassen.

Anhand der beiden Figuren Anna und Max beschäftigten sich die Kinder mit Arbeitstechniken zum Thema „Lernen“. Alle Stunden starteten zuerst mit einer Achtsamkeitsübung, mit der die 5.-Klässler zu Konzentration und Ruhe fanden, und sie ihre Aufmerksamkeit beispielsweise auf ihren Atem richteten. Nachdem die Grundlagen für gutes Lernen, z. B. gesunde Ernährung oder das Schlafverhalten behandelt wurden, wurden organisatorische (Planung zur Schulaufgabenvorbereitung/ Tasche packen…) und inhaltliche Themen (Wie läuft das Lernen im Gehirn ab/ Auswendig lernen/ Textverständnis…) bearbeitet.

Eine Arbeitsmappe begleitete die Jungen und Mädchen bei diesem Projekt.

 


Adventsmeditationen

Meditationen im Advent – Impulse der Fachschaften Religion

Auch in diesem Jahr konnten die traditionellen Adventsmeditationen der Fachschaften Religion in vorweihnachtlicher Atmosphäre in unserem Projektraum stattfinden.

Die Religionslehrkräfte boten den Schülerinnen und Schülern unserer Schule die unterschiedlichsten Settings, sich meditativ auf den Advent und das Weihnachtsfest vorzubereiten.

Wunderschön gestaltete Plakate mit thematischen Bezügen zur jeweiligen Veranstaltung sowie ein kurzer Film zum Thema sorgten für reges Interesse.

Bei der Pausenmeditation am Nikolaustag, den 06.12.21 konnten die Kinder einen besinnlichen Ausflug in eine imaginäre Winterwelt unternehmen. Bei Kerzenlicht und meditativer Musik entflohen sie gedanklich der manchmal etwas hektischen Vorweihnachtszeit.

Es gab eine Geschichte zum Thema Nächstenliebe. Außerdem wurde ein Sternenhimmel mit leuchtenden Stäbchen gelegt. In einer Phantasiereise konnte der größte Weihnachtswunsch einem Stern anvertraut werden.

Das breite Angebot unserer Lehrkräfte ermöglichte jedem die passende Einstimmung in eine schöne Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.

P. Schark


Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Trotz der widrigen Umstände fand am Dienstag, den 30. November 2021 der diesjährige Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt. Unter Einhaltung aller Hygieneregeln trafen sich erneut nur die jeweils besten Leser*innen, die sich in ihren Klassen im Deutschunterricht qualifiziert hatten, ihre Ersatzleute sowie die Mitglieder der Jury.

Die einzelnen Klassen wurden vertreten von Luisa Winkelmann und Matteo Lehmann (6A), Sebastian Volkmer und Valentin Benkart (6B), Johannes Holzner und Simon Wechselberger (6C), Leonard Armann und Johanna Wirkner (6D), sowie Miriam Wirkner und Louisa Blümel (6E).

In zwei Durchgängen stellten die Kandidat*innen ihr Können unter Beweis. In der ersten Runde wurde aus einem selbst gewählten Jugendroman vorgelesen. Anschließend mussten die Leser*innen aus dem Ihnen unbekannten Buch „Hey, ich bin der kleine Tod“ von Anne Gröger vorlesen.

Schnell wurden die Einzelwertungen berechnet und die Platzierungen ermittelt: Platz 1 belegte Luisa Winkelmann (6A) mit großem Vorsprung, gefolgt von Johannes Holzner (6C) auf dem zweiten und Johanna Wirkner (6D) auf dem dritten Platz.

Nun drücken wir unserer Siegerin Luisa fest die Daumen für den Kreisentscheid in Rosenheim im Frühjahr 2022.

Ein ausführlicher Bericht befindet sich auf Schülerbücherei-Seite.

C. Kotschenreuther


Projekt gegen Cybermobbing

Zu Beginn des Schuljahres fand, wie schon im letzten Jahr, das Projekt gegen Cybermobbing als Kooperation der Fachschaften Religion und Schulsozialarbeit statt.

Im Rahmen zweier Religionsstunden konnten die Schüler*innen ihre Kenntnisse dazu wiederholen und vertiefen. Auch die Eltern wurden vorab mit Informationen versorgt und gebeten, die Schule in ihrer Erziehungsarbeit zu unterstützen.

In allen Klassen wurden Selbstverpflichtungserklärungen erstellt, Flyer zur Digitalen Ethik besprochen und die Sozialarbeiterin stellte sich erneut mit einem kleinen ‚Erinnerungsgeschenk‘ den Schüler*innen vor.

Ein Schwerpunkt des Projektes war dieses Jahr das Thema Fake-News und Demokratieverständnis, das momentan von besonderer gesellschaftlicher Relevanz ist.

Auch in den kommenden Schuljahren wollen wir das Projekt fortsetzen, da so das Bewusstsein für die Gefahren im Netz wachgehalten werden kann.

 

(P.Schark)

 


Ökumenische Jahresanfangsgottesdienste

 

In der zweiten Schulwoche besuchte ein Großteil der Schülerinnen und Schüler die Jahresanfangsgottesdienste. Der Psalm 23 und damit das Thema “Gott ist immer bei mir – wie ein guter Hirte” war der Kerninhalt, welcher die Teilnehmer auf das kommende Schuljahr einstimmen sollte. Herr Pfarrer Kraus mit Unterstützung von Herrn Diakon Jablowsky und Herr Pfarrer Löffler gestalteten gemeinsam mit den Religionslehrern diese Gottesdienste. Auch beteiligt an dem guten Gelingen waren Schüler der 10. Klassen, welche dankenswerterweise die Fürbitten und auch die musikalische Gestaltung (Korbinian Unger) übernommen haben.

 


Willkommensgottesdienste für die 5. Klassen

 

Herzlich Willkommen liebe 5. Klässler. Mit unseren „Realschulanfängern“ und einigen Eltern feierten wir am zweiten Schultag den „Willkommens-Gottesdienst“ unter dem Motto „Lasst die Saat aufgehen“.