IHK-Bildungspartnerschaft mit itelio

Bereits zum zehnten Mal konnte im Landkreis Rosenheim das erfolgreiche Zustandekommen einer IHK-Bildungspartnerschaft begangen werden.

Unsere Schule ging hierbei eine Kooperation mit dem IT-Unternehmen itelio aus Kiefersfelden ein.

 

Einen ausführlichen Bericht über den Abschluss dieser Kooperation finden Sie hier.

 

                                   Florian Reil                      Julia Doetsch               Peter Lankes

                                   (IHK)                                 (itelio)                             (RS Brannenburg)


Deutsch-französische Freundschaft

Tag der Deutsch-Französischen Freundschaft am 22. Januar 2020

 

An der Dientzenhofer Schule gab es an diesem besonderen Tag in der schön geschmückten Aula frische Crêpes und französische Musik. Die Klasse 7c hatte unter Federführung von Adnane Fenjirou, unserem Fremdsprachenassistenten aus Vienne bei Lyon, ein Frankreichquiz für die fünften und sechsten Klassen erstellt. Auf Plakaten, die Adnane entworfen hatte, konnten sich alle über die geschichtlichen Hintergründe der deutsch-französischen Freundschaft informieren. Auch Adnanes Revues de Presse, ausgestellt auf einer Stellwand,  fanden Anklang.

Jede Woche bereitet Adnane für die Klassen 8-10 eine Revue de Presse vor. Aus verschiedenen französischen Zeitungen präsentiert er den Schülern kleine Artikel über das aktuelle Geschehen in Frankreich, über die dann im Unterricht gesprochen wird. Adnane ist eine Bereicherung für unsere Schule. Toll, dass wir ihn in diesem Schuljahr hier bei uns in Brannenburg haben!

 

 

Hier geht's zum Frankreich-Quiz als PDF zum Herunterladen.

Layout des Quiz von Leo Teichmann (7c)

 


Französisches Jugendfilmfestival

Cinéfête 2019

 

Am 13.12.2019 besuchten wir mit den Klassen 8e, 9d, 10d und dem Französischzweig der 8c das Cinéfête, ein internationales Jugendfilmfestival in München. Diesmal schauten wir uns die Komödie <<C’est quoi cette famille?!>>, in der eine Gruppe von Kindern aus Patchworkfamilien dagegen rebelliert, ständig von einem Elternteil zum anderen ziehen zu müssen, auf Französisch an.

 


Spende an „Kanduyi Children“

Wir freuen uns über insgesamt 6666,66 Euro, die wir als Spende dem Verein „Kanduyi Children e. V.“ zukommen lassen können. Die Organisation unterstützt sozial benachteiligte Kinder und Waisen in Kenia, die keine Möglichkeit haben, eine Schulbildung zu finanzieren. Das Geld stammt aus dem Erlös unseres Adventsbasars im November. Darüber hinaus konnten wir auch in unserer erfolgreich durchgeführten Weihnachtstombola einen Gewinn erzielen, der Teil der Spende wurde.

 

Wir gratulieren den Hauptgewinnern Konrad Sattlberger, Klasse 6e (Tablet von Samsung), Helena Weyerer, Klasse 6e (JBL FLIP 3 Bluetooth-Box) und David Stadler, Klasse 7b (Geschenkkarte von Amazon im Wert von 30 Euro).

 


Adventsmeditation

Meditationen und vorweihnachtliche Impulse für die 5. Klassen an der Dientzenhofer-Schule

Die vier Sonntage vor Weihnachten sind eine besondere Zeit der Stille und der intensiven Vorbereitung auf die Ankunft Christi, die wir an Weihnachten feiern.

Auch in diesem Advent bot die Fachschaft Religion an zwei Tagen der Woche wieder, jahrgangsspezifisch organisiert, besinnliche Meditationen sowie für unsere kleinen Schüler der 5. Klassen musikalisch begleitete Morgenimpulse an.

Die diesjährigen thematischen Schwerpunkte ermöglichten den Schülern ein genaueres Kennenlernen von allseits bekannten Heiligen und des Symbols ‚Licht‘.

Bei Kerzenschein, in meditativer Stimmung, wurde am 05.12. die Legende des heiligen Nikolaus dargeboten. Dabei wurde auf die für uns besondere Bedeutung der Nikolaus-Gaben eingegangen.

Weihnachtliche Geschichten, wie ‚Die Kerze und das Streichholz‘ oder ‚Der König und die zwei Söhne’,zeigten auf,wie wichtig es ist, seiner Bestimmung zu folgen und seine Umgebung mit Licht und Freude zu erfüllen.

Ein weiteres ‚Highlight’war der Montag nach dem 3. Advent. Von den Georgs-Pfadfindern wurde das Friedenslicht aus Bethlehem gebracht und am Adventskranz entzündet. Solange die Kerze der Hoffnung brennt, können die Kerzen des Friedens, der Liebe und des Glaubens wieder entzündet werden, so die frohe Botschaft.

In unserer oft von Hektik und Konsum geprägten Vorweihnachtszeit, stellen die Meditationen und morgendlichen Impulse in gewisser Weise ‚Ruheinseln‘ dar und laden unsere Schüler ein, auf ihre eigene, innere Stimme zu hören. Die Geschichten erhöhen die Vorstellungskraft und leisten damit, über den religiösen Bezug hinaus, einen wertvollen Beitrag zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit. Das ‚Zuhörenkönnen‘ ist eine Fähigkeit, die in unserer lauten Welt zunehmend verloren zu gehen scheint. Die Fachschaft Religion setzt mit den Meditationen und Morgenimpulsen gezielt andere Akzente, denn Schule ist nicht nur ein Ort der Leistungen und verwertbarer Ergebnisse, sondern auch ein geschützter Lebensraum, der Kindern und Jugendlichen persönliche Weiterentwicklung und die Ausbildung eigener Sinn-und Wertvorstellungen ermöglichen kann.

Die adventlichen Veranstaltungen der Fachschaften Religion und Musik leisten hier einen das Schulleben bereichernden Beitrag und bringen immer viel Freude ins Schulhaus.

 


Johanniter Weihnachtstrucker

Johanniter-Weihnachtstrucker-Aktion 2019 an der Dientzenhofer-Schule

 

Auch in diesem Jahr packten unsere Schüler, unter Anleitung der Tutorengruppe, zahlreiche Päckchen für Menschen in benachteiligten Regionen und Dörfern Osteuropas. Obwohl einige Regionen Osteuropas wirtschaftlichen Aufschwung wahrnehmen, leben dort immer noch viele Menschen von der Hand in den Mund. Gerade in den kalten Wintermonaten sichern die Päckchen mit Hygiene-und Grundnahrungsmitteln die Versorgung der schwachen Bevölkerungsschichten mit dem Nötigsten. Mitgefühl und ein Herz für andere zu haben, ist für unsere Schüler und Schule ein wichtiges Anliegen und bereitet zudem viel Freude.

Sowohl beim Packen hier als auch beim Empfang und Auspacken der Päckchen dort, fördert die Aktion darüber hinaus den sozialen Zusammenhalt und schenkt ein wenig Glück in der Vorweihnachtszeit.

 


Besuch des Nikolaus am 06. Dezember

 

 

Schwer beladen mit fast 300 Päckchen kam der Nikolaus auch in diesem Jahr am 6. Dezember bei uns an der Schule vorbei. In Begleitung mit zwei Engeln und dem furchteinflößenden Krampus besuchte er unsere 5. und 6. Klassen. Dank seines goldenen Buches war er gut über die Eigenheiten aller Klassen informiert und fand so auch stets die passenden Worte. Dankbar nahmen die Schülerinnen und Schüler die in liebevoller Kleinarbeit verpackten Geschenktüten entgegen.


„Der andere Apfent“

Adventsbasar mit Musik und Texten

Am Mittwoch, den 27. November 2019 fand an unserer Schule von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr der diesjährige Adventsbasar statt. Die Schülerinnen und Schüler verkauften zahlreiche kleine Geschenke, schönen Weihnachtsschmuck oder auch die ein oder andere Leckerei, wie gebrannte Mandeln oder Plätzchen. Alle Verkaufsgegenstände wurden dabei von den Kindern zu Hause selbst oder mit Hilfe ihrer Eltern hergestellt. Auch für das leibliche Wohl und eine ganz besondere Atmosphäre durch unseren Christbaum, der extra für diesen Abend gefällt und von Schülerinnen und Schülern der Klasse 9a aufgestellt worden ist, wurde gesorgt. Ein Highlight des Abends waren zwei Aufführungen mit dem Thema „Der andere Apfent“. Unter Anleitung von Frau Bönning präsentierten die Klassen 5b, 5c und 5d Weihnachtslieder auf ihre ganz eigene Art. Umrahmt wurden sie dabei von den Solisten Laura Broszeit und Sebastian Wax, die in Begleitung von Klavier, Gitarre und Cajon ihr großes Gesangstalent präsentierten. Ergänzt wurde der musikalische Vortrag durch ein lustiges Gedicht und eine amüsante Geschichte, die von Schülern der Klasse 9a und Mitgliedern des Schulchores dargestellt wurde. Die Aula war bis auf die letzte Ecke gefüllt und die begeisterten Besucher belohnten die Leistung der Mitwirkenden mit viel Applaus. Der Erlös des stimmungsvollen Abends kommt „Kanduyi Children e. V.“ zu Gute. Die Organisation unterstützt sozial benachteiligte Kinder und Waisen in Kenia, die keine Möglichkeit haben, eine Schulbildung zu finanzieren.


Besuch FORSCHA-Messe

Am 15.11.2019 machten sich die Klassen 8A und 8C mit Frau Putzer und Frau Funk auf den Weg nach München zur FORSCHA Messe.

„Mitmachen, Chancen begreifen, Zukunft erleben, sich inspirieren lassen für Schule, Ausbildung, Studium, Beruf und kreative Freizeitgestaltung – darum geht es auf der FORSCHA.
In Workshops, Werkstätten, bei Wettbewerben oder Podiumsdiskussionen erleben Macher und Wissenwoller die Faszination von MINT (Mathe, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) und mehr. Dabei öffnen FORSCHA-Aussteller auch den Blick auf die Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung, auf Konzepte und Technologien in den Bereichen Energie, Wasser, Ressourcenschutz und umweltfreundliche Mobilitätslösungen.“

Die Messe findet jedes Jahr für 3 Tage im November im MOC Messegelände  statt. Am Freitag ist Einlass für Schulklassen und Pädagogen, Samstag und Sonntag dann für Jedermann. Es lohnt sich mal vorbei zu schauen!

 


Lernen lernen

Das Projekt „Lernen lernen“ feierte in diesem Schuljahr Premiere. Dafür erhielten alle Klassen eine zusätzliche Unterrichtsstunde am Vormittag, in der es hauptsächlich darum ging, den Schulalltag selbstständig zu gestalten und Lernstrategien zu entwickeln und festigen. Wichtig war dabei auch, dies in Eigenregie mit Unterstützung der Lehrkraft zu entwickeln.

 


Vorlesewettbewerb

 

Vorlesewettbewerb 15. November 2019

 

Zum ersten Mal fand unser schulinterner Vorlesewettbewerb der 6. Klassen bereits im Herbst statt, für den sich die jeweils zwei besten Leser*innen in ihrem Deutschunterricht qualifiziert hatten.

Die Jury bestand aus Joseph Schradstetter (Schreibwaren Meindl), Catrin Berndt (Mitglied des Elternbeirats), Laura Broszeit (Schülersprecherin), Marinus Kirner (Vorjahressieger), sowie Amélie Stöpel (Mitarbeiterin im Büchereiteam).

In zwei Durchgängen stellten die Kandidaten ihr Können unter Beweis. In der ersten Runde wurde aus einem selbst gewählten Jugendroman vorgelesen. Die zweite Runde wurde von Herrn Alois Plomer (Stellvertretender Schulleiter) eingeläutet. Er startete mit Textausschnitt aus dem Buch „Die unendliche Geschichte“ ein Jugendbuchklassiker von Michael Ende.

Dank Herrn Hommel waren die Einzelwertungen schnell berechnet und die Platzierungen ermittelt. Platz 1 belegte Isabella Pfeiffer (6F), dicht gefolgt von Lena Höh (6B) auf Platz 2, den dritten Platz erreichte Korbinian Wolf (6F). Neben einer Urkunde erhielten die Sieger jeweils einen Büchergutschein, gespendet vom Elternbeirat.

Umrahmt wurde die Veranstaltung mit zwei Liedern, die unsere Musiklehrerin Frau Astner mit ihren Schülern einstudiert hatte.

Die Siegerin wird unsere Schule beim Kreisentscheid in Rosenheim im Frühjahr 2020 vertreten. Dazu wünschen wir ihr viel Glück und gutes Gelingen.

 

Ein ausführlicher Bericht befindet sich auf Schülerbücherei-Seite.

 

C. Kotschenreuther


Klassensprecher-Seminar

Am 05. November 2019 fuhren unsere Klassensprecher gemeinsam mit den Verbindungslehrern Frau Bönning und Herrn Prechtel ins Schüler- und Studentenzentrum nach Rosenheim. Dank der großzügigen Unterstützung des Elternbeirats entstanden für die 62 Schülerinnen und Schüler keinerlei Kosten. Nach ein paar unterhaltsamen „Warm Ups“ erfuhren die Jugendlichen gemäß RSO und BayEuG wichtige Details bezüglich ihrer Rechte und auch Pflichten als Mitglieder der SMV. Im Anschluss daran wurde die Gruppe nach einer kurzen Pause in Jahrgangsstufen getrennt. Die 5.-Klässler wurden dabei von unseren Schülersprechern intensiv in ihre Aufgaben als Klassensprecher eingeführt. Alle anderen Jahrgangsstufen diskutierten über die verschiedenen für das Schuljahr geplanten Veranstaltungen (Adventsbasar, Brauchtumstag, Sommerfest, Abschluss der 10. Klassen, …) und führten engagiert erste Planungen durch. Der Nachmittag gehörte den „Problemen“ der Jugendlichen. Unter Leitung der beiden Verbindungslehrer konnten die Schülerinnen und Schüler alles vorbringen, was ihnen im Zusammenhang mit dem Schulalltag auf der Seele liegt.


Erlebnispädagogik in Maria Alm

Zu Beginn des Schuljahres machten sich unsere 7. Klassen wie jedes Jahr wieder auf den Weg nach Maria Alm. Auf der Hinfahrt wurde das Schaubergwerk Leogang besucht. Besonders ambitionierte Lagerleiter gönnten ihren Schützlingen zur Beruhigung der Nerven noch eine kleine Fackelwanderung.

Am zweiten Tag stand unser Bootsausflug an. Sicherheit stand hierbei an erster Stelle. Es gab eine Einweisung durch staatlich geprüfte Bootsführer. Jeder, auch die Lehrer, musste durch diese Schulung.

 

Nun wartete das Vergnügen, in diesem Jahr bei fast optimalen Witterungsbedingungen. Nur die zweite Gruppe wurde dieses Jahr nicht nur von unten nass.

Im Wechsel arbeiteten die Klassen je einen halben Tag mit unserer Sozialpädagogin Frau Haenle an ihrer neu zusammengesetzten Klassengemeinschaft.

Der dritte Tag führte unsere Schülerinnen und Schüler in den neu erbauten Waldseilgarten am Natrun, wo sie nach erfolgter Sicherheitsbelehrung stundenlang klettern konnten. Durch die erstmals enthaltene Hochkönig-Karte konnte auch der Waldrutschenpark mehrfach genutzt werden.


Vortrag von Philip Oprong Spenner

Am 02. Oktober 2019 besuchte uns Philip Oprong Spenner und hielt für unsere 5. und 8. Klässler einen spannenden Vortrag. Philip gab den Kindern in 90 Minuten Einblicke in seine beeindruckende Lebensgeschichte, indem er einige fesselnde Auszüge aus seinem Buch „Move On Up“ vorlas. Als Straßenkind kämpfte er in Nairobi ums nackte Überleben und war aus Verzweiflung kurz davor, seinem Leben ein Ende zu setzen. Auch den Verlust seines besten Freundes durch Drogen- und Alkoholkonsum hatte er zu verkraften. Heute ist Philip glücklicher Familienvater und leidenschaftlicher Lehrer an einer Hamburger „Problemschule“. Außerdem ist er Gründer der Organisation „Kanduyi Children e. V.“, die sozial benachteiligte Kinder und Waisen in Kenia unterstützt, die keine Möglichkeit haben, eine Schulbildung zu finanzieren. Auch in diesem Jahr werden sämtliche Gelder unserer Advents- und Weihnachtsaktionen dieser Organisation als Spende zu Gute kommen.


Abschlussfahrt Klasse 10b

Ereignisreiche Abschlussfahrt

 

Am frühen Morgen des 16. September fuhr die Klasse 10b mit größer Vorfreude Richtung Abschlussfahrt. Begleitet wurden sie von Herr Frisch und Frau Dutke. Trotz großer Müdigkeit unter den Schülern war die Stimmung alle dente. Laute Musik und freudiges Singen erfüllte den Bus. Der erste große Stopp war in Slowenien, dort besichtigten wir die atemberaubende Tropfsteinhöhle. Danach ging es weiter nach Kroatien.
Angekommen am Hotel am späten Nachmittage, bezogen wir die Bungalows.
Den darauf folgenden Tag verbrachten ging es in ein Rutschenparadis und später an den Strand.
Abends ließ die Klasse 10B den vergangen Tag ausklingen und machte die Stadt Poreč unsicher.
Mittwochs startete der Tag mit Regenschauern, eigentlich unbrauchbar für eine Bootsfahrt. Doch glücklicherweise riss die Wolkendecke im Laufe des Tages auf und es wurde sonnig und warm. Zuerst besichtigten wir Rovinj, mit den malerischen, kleinen Gässchen. Dazu noch die Kirche hoch über der kroatischen Stadt. Danach ging es mit dem Boot weiter an der Küste entlang. Wir stoppten kurz an einem Hafen, und trafen dort auf eine freundliche Eisdiele.
Die Verkäufer führten Tricks mit dem Eis vor. Auch Herr Frisch musste herhalten als Showact. Er durfte eine Kugel Eis mit dem Mund fangen, die einer der Verkäufer geworfen hatte.
Auch die Schüler bekamen statt einem normalen Eis, einen aus der Süßspeise geformten Clown oder ähnliches. Bevor wir mit dem Boot wieder zurück fuhren, gingen noch einige zur Abkühlung ins Meer zum schwimmen.
Der vorletzte Tag begann wie jeden Morgen mit einem tollen Frühstück im Haupthaus des Hotels, bevor es mit dem Bus in die Stadt Pula weiter ging. Wir besuchten dort eines der größten Kolloseen der Welt. Nach der Besichtigung des alten Gebildes hatten wir freie Zeit. Diese nutzten alle um sich im dort ansässigen McDonalds zu stärken.
Am Abend hieß es langsam Abschied nehmen und Koffer packen, da es Freitag Vormittag zurück in die Heimat ging. Wegen des Geburtstages eines Schülers, wurde bis in die Morgenstunden gefeiert. Eine Handvoll Schüler die nicht schlafen konnten, machten einen Morgenspaziergang am Strand.
Die Heimfahrt mit dem Bus lief leiser von Dannen, weil alle erschöpft von ihrem Urlaub waren.
Alle Schüler kamen erholt und ausgeruht an der Schule an.

 

 


Ausflug Tutoren und Schülerfirma

Am 25.09.2019 machten sich 25 Tutoren des vergangenen Schuljahres und alle Mitwirkenden der Schülerfirma zusammen mit Frau Höfner und Herrn Hommel auf den Weg nach Kufstein, um dort im Rahmen ihres geplanten Ausflugs die Burg zu besichtigen. Dazu erhielt die Gruppe eine kompetente Führung in der gesamten Burganlage. Im Anschluss durften die Jugendlichen noch die Altstadt auf eigene Faust entdecken, bevor es mit dem Zug zurück nach Brannenburg ging.


Ökumenischer Anfangsgottesdienst

Ökumenischer Schuljahresanfangsgottesdienst

 

 

Der diesjährige ökumenische Schuljahresanfangs-gottesdienst für die Jahrgangsstufen 6 bis 10 stand unter dem Motto „Mauern durchbrechen“. Dieses Thema verdeutlichte, dass für viele von uns ein neues Schuljahr auch Hürden und Mauern mit sich bringt. Herr Pfarrer Kraus und Herr Pfarrer Löffler, die Religionslehrerinnen und die beteiligten SchülerInnen zeigten eindrucksvoll, dass es sich lohnt, diese Mauern zu durchbrechen und mit frischem Mut ein neues Schuljahr in Angriff zu nehmen. Die wunderschöne musikalische Gestaltung wurde von der Klasse 10e unter der Leitung von A. Smettan übernommen.

 

 

 

Text und Fotos: M. Kausler

 


RSB Rover

 

Im Rahmen eines Unterrichtsprojektes der Klasse 9a im Schuljahr 2018/19 wurde unter der Leitung von ZwRSK Peter Lankes ein über den Raspberry Pi ferngesteuertes Roboterfahrzeug entwickelt, gefertigt und programmiert.

 

 

Über diesen Link können Sie sich eine PDF-Datei herunterladen, die genauer über dieses Projekt informiert und dieses reich illustriert darstellt.