Graffiti-Workshop

Legales Sprühen beim Graffiti-Workshop der Kunst-AG

 

18 Schülerinnen und Schüler der Kunst-AG bewiesen kurz vor den Sommerferien eindrucksvoll ihre Kreativität unter freiem Himmel. Eine Woche lang griffen sie im Rahmen eines Graffiti-Workshops zur Sprühdose und realisierten auf einer 24 mal 1,50 Meter großen Betonwand ein Bild, dessen Vorlage „Die große Welle von Kanagawa“ von Katsushika Hokusai diente.  Das Werk des japanischen Künstlers   nahm innerhalb einer Woche auf der Rückseite des Neubaus Gestalt an. Die künstlerische Leitung des Workshops übernahm Natalie Schaffler, die seit zehn Jahren als Theatermalerin am Bayerischen Staatsschauspiel bzw. Residenztheater in München arbeitet und glücklicherweise eine gute Freundin von Ellen Fischbacher ist.  „Als ich Natalie von meiner Idee erzählte, war sie sofort Feuer und Flamme.“, erinnert sich Ellen Fischbacher.  „Ich habe ein Motiv gesucht, dass auch von „Laien“ per Sprühtechnik realisiert werden kann. „erklärt die 34-jährige Künstlerin, die vom Engagement und Können der Kinder begeistert war.  Dank eines großzügigen Sponsorings in Höhe von 1700 Euro durch die Sparda-Bank Rosenheim war die Finanzierung gesichert, denn Schutzkleidung, Atemschutzmasken und letztendlich zahlreiche Sprühdose mussten für die Realisierung gekauft werden.  Die 11 bis 15-jährigen Sprayer arbeiteten nach vorheriger Einweisung sehr eigenständig bei der Umsetzung der verschiedenen Sprühtechniken, Am Ende der Woche hatten dann alle den Dreh rauß.  Strahlende Gesichter gab es beim Gruppenfoto kurz vor der Fertigstellung des Objektes. Magdalena Bauer, Helena Huber; Lisa Schweinsteiger (alle 6a), Leonie Hiehler (7c), Nicole Datzmann, Paulina Möbius, Marlene Schellhase (alle 7d), Amelie Hager, Linda Kögel und Lucie Purainer (alle 7e), Carolin Heiß, Magdalena List (beide 7f), Daniel Sagmeister, Julanda Sammereier (beide 8a), Sara Petcovic (8b), Pelin Gökce (8d) Jessica Hoffmann und Laura Broszeit (beide 9c)  haben sich,  wie auch Ellen Fischbacher und Natalie Schaffler, mit ihrer Unterschrift, dem sogenannten „Tag“  neben ihrem Kunstwerk verewigt und dürfen mächtig stolz auf sich sein.   

 

Fotos: Petra Lezius-Pratsch


Abschlussfeier für unsere Absolventen

Am Freitag, den 19. Juli 2019 war ein ganz besonderer Tag für unsere Abschlussschüler. Im Rahmen eines Festaktes in der Realschulturnhalle bekamen alle 10.-Klässler als krönenden Abschluss ihrer mehr oder weniger langen Schullaufbahn ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Begleitet von Glückwünschen von Schulleiter Alois Plomer und dem Elternbeirat wurden die Zeugnisse übergeben. Einige weitere Gratulanten, z.B. aus der Politik, wünschten den Schülerinnen und Schülern alles Gute für ihren weiteren beruflichen und persönlichen Werdegang. Musikalische Umrahmung rundete den Festakt zudem stimmungsvoll ab. Die besten Absolventen bekamen im Anschluss noch Buchpreise überreicht.

 


Entlassgottesdienst für unsere Absolventen

Reiche Frucht sollst du bringen. Unter diesem Jesus-Wort stand der Entlassgottesdienst für unsere diesjährigen Absolventen. Pfarrer Helmut Kraus und Vikarin Anne-Katrin Streek führten Absolventen, Lehrer, Eltern und Angehörige durch den ökumenischen Gottesdienst. Neun der Absolventinnen und Absolventen gestalteten die Feier musikalisch. Abschluss und Höhepunkt des Gottesdienstes war die Segnung jedes einzelnen Absolventen durch die Geistlichen und die Religionslehrkräfte.

 


MERCI LOUIS

Wir wollen uns herzlich bei unserem Fremdsprachenassistenten Louis Hardy bedanken, der uns im Schuljahr 2018/2019 wunderbar im Französischunterricht unterstützte und auch in der offenen Ganztagsschule als Betreuer tolle Arbeit leistete. Louis hat mit uns den Tag der deutsch-französischen Freundschaft organisiert, war beim Schüleraustausch in Quissac und Saint-Hippolyte du Fort dabei, half beim Musikerwochenende in Inzell als Betreuer und integrierte sich so gut in Brannenburg, dass er am Brauchtumstag bei der Modenschau der 7e sogar in bayerischer Tracht über den Laufsteg marschierte. Auch nachdem sein Stipendium Ende Mai auslief, half uns Louis bis zum Schuljahresende ohne Bezahlung, um das Schuljahr mit uns und unseren Französischschülern zu beenden.

Wir sind traurig, dass du uns bald verlässt uns wünschen Dir alles Gute für die Zukunft als Deutschlehrer in Frankreich!

 


Englandfahrt

47 Schülerinnen und Schüler der Klassen sieben bis neun wagten sich vom 15. bis 22. Juli 2019 auf eine 20-stündige Busfahrt quer durch Deutschland, Luxemburg, Belgien und Nordfrankreich mit Schlaflager auf der Nachtfähre über die Nordsee.

In einer Woche lernten sie das Leben in einer englischen Gastfamilie in Whitstable (Kent) kennen.

Der Besuch des Musicals Lion King im Londoner Westend, eine Schifffahrt auf der Themse, Abenteuerfahrten mit  Underground und rotem Doppeldecker, Straßenkünstler am Piccadilly Circus und Covent Garden, der Dramatic Riverside Walk vorbei an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten entlang der Themse bis zur Tower Bridge, Chinatown, Shoppingtour durch Hard Rock Café und Camden Lock Market und  Changing of the Guard am Buckingham Palace waren nur ein Teil des Programms.

Als Kontrast zur Hauptstadt fanden Wanderungen am Meer mit Fish and Chips Stop in Tankerton und zu schönen Stränden bei Broadstairs (Joss Bay, Botany Bay) statt.

Ein weiteres Highlight waren die Tagesausflüge nach Canterbury mit Stadtrallye und Evensong (Gottesdienst mit bekanntem Knabenchor aus Wales) in der Kathedrale und eine Tour im Ruderboot mit Guide auf dem Fluss Stour. In einer Geschichtsstunde auf Englisch in den Tunneln von Ramsgate erfuhren die Schüler wie sich Menschen im zweiten Weltkrieg vor dem Tod durch massive Luftangriffe retten konnten.

Einen bleibenden Eindruck hinterlässt mit Sicherheit bei allen die Freundlichkeit und Gelassenheit der Briten und die unterschiedlichen Erfahrungen in den Gastfamilien.

 


Projekt der Klasse 9d

Am 04.06.2019 fand nach einer langen und intensiven Vorbereitungszeit die Projektpräsentation der Klasse 9d statt. Insgesamt acht Gruppen präsentierten ihre selbstständig erarbeiteten Ergebnisse zum Thema „Zeitreise durch die Jahrzehnte“. Nachdem der Vormittag mit dem Aufbau der Bühne und den letzten Vorbereitungen verbracht wurde, ging es um 14 Uhr nach der Generalprobe los. Die Gruppe der 20er Jahre begann, in typischen Outfits an einer Barlocation Themen wie den Hitlerputsch oder den Judenhass zu thematisieren. Auch der gängige Tanz des Jahrzehnts durfte nicht fehlen und so führten die vier Schüler den Charleston auf.
Als Nächstes wurde das Lebensgefühl der 50er Jahre in einer Schulstunde dargestellt. Die Rebellion der Jugend wurde in einen Rock n Roll verpackt und auch die schwingenden Petticoats waren selbstverständlich mit am Start.
Anschließend präsentierte die Gruppe der 60er Jahre Themen wie die Mondlandung oder den Vietnamkrieg in einem selbst zusammengeschnittenen Film, welchen sie mit einem dazu passenden Theaterstück verknüpften.
In den 70er Jahren wurde das Publikum bei der damals gegründeten Fernsehshow „1,2 oder 3“ mit einbezogen, wobei neun Schüler in drei Teams gegeneinander spannende Fragen zu dem jeweiligen Jahrzehnt beantworten mussten.
Die 80er Jahre boten eine besonders musikalische Darstellung, bei der sie zwei bekannte Lieder dieser Zeit live performten und „backstage“ über wichtige Ereignisse informierten.
Mit einer Zeitreise zur deutschen Wiedervereinigung und Prinzessin Dianas Unfalltod unterhielten die 90er Jahre das Publikum. Zum Schluss tanzten alle zusammen den berühmten Macarena-Tanz.
Eine witzige Inszenierung aus dem Leben zweier Teenager brachte den Zuschauern die 2000er näher. Berichtet wurde unter anderem über den 11. September 2001, Osama bin Laden und das neu gegründete Facebook.
Die letzte Gruppe stellte eine Diskussion im Wirtshaus dar, bei der es um den umstrittenen Artikel 13, die Wahlerfolge der AfD und die Bundesliga ging.
Die Schüler der Klasse 8d fungierten als Zuschauer und zeigten sich äußerst interessiert.
Nach dem langen Arbeitsprozess in den Stunden von Frau Putzer, Herr Hommel und Herr Smettan waren alle sehr stolz, ihre fertigen und gelungenen Ergebnisse präsentieren zu dürfen.
Durch diese Arbeit wurde der Teamgeist gestärkt und man lernte, selbstständig mit Problemen umzugehen und sie zu lösen. Es sind sich alle einig, dass den Schülern dieses Projekt im Einzelnen und der Klasse sehr viel gebracht hat. Auch die Bühnenerfahrung stärkte das Selbstwertgefühl von jedem und ließ alle über sich hinauswachsen.


Besuch vom France Mobil

Am 05.06. kam die Französin Léa Chouin, vom France Mobil des Institut Français an die Dientzenhofer Schule. Die Klassen 7c, 7e, 8d und 9d durften eine landeskundliche Tour de France als Quiz mit ihr erleben. Es war sehr interessant und lustig. Auf den Fotos seht ihr Schülerinnen und Schüler der Klassen 8d und 9d, Léa Chouin und unseren Fremdsprachenassistenten Louis Hardy.


Beginn der Abschlussprüfungen

SchülerInnen schwitzen über den Abschlussprüfungen
SchülerInnen schwitzen über den Abschlussprüfungen

Vorlesewettbewerb

Auch heuer fand am 31. Mai 2019 unser schulinterner Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt, für den sich die jeweils zwei besten Leserinnen und Leser in ihrem Deutschunterricht qualifiziert hatten. Dazu gehörten: Celina Brodmann und Joel Branicki (6a), Veronika Kumpfmüller und Maria Gasteiger (6b), Lea Hainzlmeir und Clara Hepfengraber (6c), sowie Stefanie Zimmermann und Marinus Kirner (6d). Die Jury bestand aus Catrin Bernd (Mitglied des Elternbeirats), Anna Heinke (Schülersprecherin), Emilia Junge (Vorjahressiegerin), sowie Benedikt Finkner und Mareissa Kirmair (Mitarbeiter im Büchereiteam).
In zwei Durchgängen stellten die Kandidaten ihr Können unter Beweis. In der ersten Runde wurde aus einem selbst gewählten Jugendroman vorgelesen. Die zweite Runde wurde von Herrn Peter Lankes (Zweiter Konrektor) eingeläutet. Er startete mit dem ersten Kapitel aus dem Buch „Die unglaublichen Untaten des Bermudadreiecks“ von Kari Ehrhardt. Anschließend wurde dieser Jugendroman reihum an die Kandidaten weitergereicht, die ebenfalls ein Stück daraus vorlasen.

Dank Herrn Hommel waren die Einzelwertungen schnell berechnet und die Platzierungen ermittelt. Zunächst erhielten fünf Teilnehmer einen kleinen Sammelband, dann folgte die Prämierung der Sieger: Platz 1 belegte Marinus Kirner (6d), dicht gefolgt von Celina Brodmann (6a) auf Platz 2, den dritten Platz erreichte Lea Hainzlmeir (6c). Neben einer Urkunde (Entwurf von Frau Fischbacher) erhielten die Sieger jeweils einen Büchergutschein, gespendet vom Elternbeirat.

Im Anschluss erhielt auch die Leseratte des Jahres mit einem Preis. Bereits zum dritten Mal in Folge bekam Franziska Herzog aus der 7. Klasse diese Auszeichnung und ein kleines Geschenk dazu, welches vom Schreibwarenladen „Meindl“ spendiert wurde.

Zu guter Letzt erhielten die Gewinner des Preisrätsels, das immer ein Bestandteil des Vorlesewettbewerbs ist, ein kleines Präsent.

Umrahmt wurde die Veranstaltung mit einem Instrumentalstück, das von den beiden Schülern Tobias Seebacher (5e) und Markus Lommatzsch (7b) zu Beginn dargeboten wurde. Zum Auftakt der zweiten Runde begeisterte Valentin Bindl (10a) das Publikum mit einem Gitarrenstück von Willy Astor.

 

Text: C. Kotschenreuther

 


Die beste Klasse Deutschlands

6d bei Kika-Show „Beste Klasse Deutschlands“

1200 Klassen aus ganz Deutschland wollten dabei sein, aber nur 32 Klassen wurden ausgewählt.  Eine davon war unsere 6d, die sich, dank eines witzigen Bewerbungsvideos, einen Platz bei der beliebten Kika-Quizshow „Die beste Klasse Deutschlands 2019“ ergattern konnte.  Im März brach die Klasse mit Ellen Fischbacher und Ulrike Egerbacher nach Köln zur Aufzeichnung der Sendung auf und erlebten eine spannende Zeit am Rhein. Nach mehrstündiger Busfahrt angekommen bezogen alle ihre Zimmer in der Jugendherberge und machten sich anschließend auf den Weg in die Innenstadt zum Kölner Dom. Alle waren begeistert von ihrer „Klassenfahrt“ und freuten sich schon auf ihren Fernsehauftritt. Am nächsten Morgen ging es dann ins Studio und so langsam stieg die Spannung in der Klasse. Zuerst galt es jedoch sich für den Auftritt vorzubereiten, Alina Bernrieder und Marinus Kirner wurden für ihren Platz am Pult noch verkabelt und nach einigen Fotos und dem „warm up“ mit Moderator Malte Arkona ging es auch schon los.  Ihr Gegner, die 6c des Erzbischöfliches St.-Irmengard-Gymnasiums in Garmisch-Partenkirchen, sollte sich als eine harte Nuss erweisen, die es im Fragenduell zu knacken galt.  Zu Beginn sah es für unsere 6d gar nicht rosig aus, da überwog doch die Aufregung und das Punktekonto der 6d war mager. Dann zündeten die Mädels und Jungs aber den Turbo und kamen Punkt für Punkt an die 6c heran. Die letzte Frage versprach die 3-fache Punktzahl und die holten sich unsere 6d souverän.  Leider reichte es dennoch nicht für den Tagessieg und so hatten sie leider verloren. Zuerst überwog natürlich die Enttäuschung.  Alle wären gerne ins Wochenfinale gekommen und anschließend ins Finale, um dort um eine Klassenfahrt nach Athen zu kämpfen. Ellen Fischbacher und Ulrike Egerbacher trösteten die Truppe und bauten sie schnell wieder auf. Schließlich durften sie Teil dieser beliebten Schülershow bei Kika, dem Kinderkanal von ARD und ZDF, sein und allein die Teilnahme daran war ein Sieg.  „Ich bin mächtig stolz auf meine Klasse“, bekräftigt Ellen Fischbacher und freut sich zusammen mit ihrer 6d über 100 Euro für die Klassenkasse. 

 

Zu sehen ist die Sendung mit unserer 6d unter:
https://www.kika.de/die-beste-klasse-deutschlands/sendungen/sendung112370.html

 

 

Die 6 D mit Kika-Moderator Malte Arkona.
Foto: KiKA/Melanie Grande 2019 mit freundlicher Genehmigung des Kinderkanals
         ARD und ZDF

 


Musik liegt in der Luft

Im Mai war es wieder so weit: 120 junge Musikerinnen und Musiker aller Jahrgangsstufen und Wahlfächer (Schulband, Schulchor, Bigband, Blasorchester, Saitenmusik, Instrumentalensemble, Volksmusikduo und Streichorchester) haben sich am Freitag Mittag auf den Weg ins „Sportcamp Inzell" gemacht. Gemeinsam mit vier Musiklehrern der Schule und 8 weiteren motivierten Lehrkräften und zusätzlichen Betreuern haben sie sich entschieden, dort ein Wochenende lang intensiv für die bald stattfindenden Schulkonzerte zu proben. Beim Gang über das weitläufige Gelände hörte man aus jedem Raum und jeder noch so kleinen Hütte Musik. Da spielten die Saxophone ganz in der Nähe des Streichorchesters; aus der einen Ecke drang die Musik der Blechbläser, aus der anderen hörte man Schüler Songs der „Imagine Dragons“ schmettern; in einem Raum sah man Schlagzeuger verschiedene Rhythmen üben, mitten im Gelände saßen zwei Schüler mit Ziach und Tenorhorn. Neben dem Musizieren standen dabei aber auch in diesem Jahr gemeinsame Erlebnisse im Vordergrund. Die Kinder nutzten jede freie Minute, um Beachvolleyball, Fußball, Tennis, Federball oder Tischtennis zu spielen, versuchten sich im Rhönrad fahren oder hatten Spaß beim „Airtramp“. Am Samstag wurden gegen Abend mehrere Grills angeheizt, um die vielen hungrigen Musikerinnen und Musiker kulinarisch für ihr großes musikalisches Engagement zu belohnen. Eine ganz besondere Stimmung entstand am Abend, als nahezu die gesamte Gruppe am Lagerfeuer sitzend ein Lied nach dem anderen sang. Auch auf Grund des wunderbaren Wetters und dem tadellosen Benehmen der Jugendlichen war dieses Wochenende mehr als gelungen und gilt auch dieses Jahr als ein Highlight des musikalischen Schuljahres.

 


Gegenbesuch der Franzosen

Die französische Gruppe kam vom 08.05. bis 16.05.2019 mit 26 Schülerinnen und Schülern und vier Lehrern zum Gegenbesuch zu uns nach Brannenburg. Ausflüge nach Salzburg, München, ins Salzbergwerk nach Berchtesgaden, eine Fahrt zu den Königsschlössern Linderhof und Neuschwanstein, eine französisch-deutsche Rallye durch Brannenburg mit der 8d und auch ein Schneemannbauwettbewerb mit Neuschnee auf dem Wendelstein standen aufgrund der niedrigen Temperaturen auf dem Programm. Vielen Dank an alle Eltern, die ein französisches Kind in ihrer Familie aufgenommen haben!

 


Maibaum für unsere Schule

„Ho ruck“ hieß es am 2. Mai des Öfteren, als wir dieses Jahr unseren ersten Maibaum aufstellten. Dieses geschah entgegen ursprünglich anderer Vorgaben auch noch von Hand und mit reiner Muskelkraft einiger Schüler, Lehrer und natürlich den Ehemaligen, die uns den Baum gestohlen hatten. Begleitet wurde dieser doch sehr geschichtsträchtige Festakt von der hauseigenen Blasmusik. „Wien bleibt Wien“, „Aus ganzem Herzen Blasmusik“ und weitere zünftige Lieder sorgten für die richtige Atmosphäre.

 

Unterdessen hatten die restlichen Schüler viel Spaß beim Maßgruagschiam, Bullogrenna, Wettnogln und vielen weiteren Aktionen, die von den einzelnen Klassen selbst organisiert wurden.

 

Natürlich fand auch heuer wieder die alljährliche Modenschau statt, bei der sich die Schüler von ihrer besten Seite zeigen konnten.

 


Frankreichaustausch

Frankreichaustausch

 

Vom 29.03. – 05.04.2019 sind wir zum elften Mal zu unserem Schüleraustausch nach Quissac und Saint-Hippolyte du Fort (Südfrankreich) aufgebrochen. Mit dabei waren die Klasse 8d und elf Schüler der Klasse 9d, sowie unser Fremdsprachenassistent Louis Hardy und die Französischlehrerinnen Frau Domdey und Frau Jordan.

 

Bei strahlend schönem Frühlingswetter haben wir die Städte Monaco, Nîmes, Montpellier und Aigues-Mortes besichtigt. Auch nahmen wir am Unterricht an den französischen Gastschulen teil und erhielten so einen Einblick in den französischen Schulalltag.