Sommerfest

Pünktlich zu unserem Schulfest legte das sommerliche Wetter leider eine kurze Pause ein. Statt Sonnenschein gab es Dauerregen, aber das Organisationsteam (Elternbeirat, SMV und Vertrauenslehrer) war gerüstet und verlegte die Aktio-nen ins Schulgebäude. Hier bot sich eine bunte Vielfalt an Aktivitäten und die zahlreichen Besucher wurden auf eine Reise um die Welt geschickt. Man konnte sich als japanische Sumo-Ringer ausprobieren, “Torwand schießen“, leckere Speziali-täten aus aller Herren Länder schlemmen oder Geschicklichkeitsparcours meistern. Einer der Programmpunkte fiel leider buchstäblich ins Wasser.
Die Halbfinalspiele bzw. das Finale unserer schulinternen Fußballweltmeisterschaft konnten aufgrund des Regens im Freien nicht stattfinden. Die Turnhalle war belegt und so gab es erst einmal enttäuschte Gesichter bei Spielern und Eltern. Die Spiele sollen unter der Woche in den Pausen angepfiffen werden. Die Fußballfans kamen dennoch auf ihre Kosten. Die Aula verwandelte sich dank großer Leinwand in eine „public-viewing“-Zone und so verfolgten die sportbegeisterten Schulfestbesucher den Sieg Frankreichs gegen Uruguay. Begeisterung beim Publikum lösten auch die Auftritte der Mädels und Jungs der Tanz AG aus, die ihr Können eindrucksvoll zur Schau stellten.
Für Speis und Trank war auch wieder bestens gesorgt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Eltern, die das Salatbuffet mit rund 40 verschiedenen Variationen gefüllt haben. Dank auch an die Familie Pichler der gleichnamigen Bäckerei in Bad Feilnbach, die uns auch in diesem Jahr wieder die 200 Semmeln und 80 Brezenstangen geschenkt haben. Die leckeren Bratwurst- und Grillfleischsemmeln fanden schnell ihre Abnehmer und am Ausschank herrschte Hochbe-trieb. Kaffee und andere Heißgetränke servierten SchülerInnen der Schülerfirma dank Heißgetränkeautomat und hatten alle Hände voll zu tun. Den musikalischen Part übernahm in gewohnt mitreisender Art die Schulband, die den Besuchern so richtig einheizte und mit tosendem Applaus belohnt wurde. Ohne das Engagement vieler freiwilliger HelferInnen wäre so ein Schulfest nicht zu stemmen. Herzlichen Dank!


Fußball-WM

Brannenburger Fußball-WM
Zum vierten Mal fand an unserer Schule eine große Fußball-Meisterschaft statt. Parallel zur WM in Russland wurde je ein WM Turnier für die 5. und 6. Klassen, sowie für die 7. bis 9. Klassen organisiert. Jeder Klasse wurde hierfür ein Teilnehmerland der Weltmeisterschaft zugelost. Dieses Land galt es dann für die nächsten Wochen sowohl sportlich, als auch kulturell zu vertreten. Nach über 50 Vorrundenspielen, 8 Viertelfinals und 4 Halbfinals, die jeweils in den Pausen gespielt wurden, standen die Teilnehmer der beiden Finalspiele

 

fest: Australien-Japan und Deutschland-Kroatien.
Nach sehr knappen und spielerisch überragenden Finals konnten sich bei den „Kleinen“ die Japaner erst im 9-Meter-Schießen (5:4) und bei den „Großen“ die Deutschen nach regulärer Spielzeit mit 4:3 den begehrten Pokal sichern.
Kulturweltmeister wurden für die Unterstufe die Schweizer (6f), welche die Jury vor allem durch ihre kulinarischen Mit-bringsel überzeugen konnten. In der Mittelstufe setzten sich die Polen (9b) knapp vor den Isländern (7b) durch.
Herzlichen Glückwunsch allen Schülern zu euren sportlichen Leistungen!


Triathlon

Am 4.7.18 fand in Erding die Triathlon Qualifikation Bayern Süd statt. Die Realschule war mit zwei Mannschaften vertreten und konnte sich erfolgreich präsentieren. Die Mannschaft Mädchen IV (Leni Wirth, Emma Wirth, Katharina Obermaier und Greta Moosacker) erreichten einen hervorragenden 2. Platz, sie dürfen ihr Können nun bei der Bayerischen Qualifikationsrunde in Ingolstadt noch einmal unter Beweis stellen. Die Mannschaft Mädchen III (Magdalena Obermaier, Sarah Löw, Zoe Lehnert und Charlotte Schäfer) gewann den Wettbewerb sogar souverän, stellte sie die Plätze 1, 2 und 3. Hier besteht allerdings nicht die Möglichkeit in einer weiteren Runde anzutreten. Insgesamt ein weiterer toller Tag für die Brannenburger Triathleten.

 

Großer Erfolg für unsere Triathlon-Mädels

Beim Landesfinale in Ingolstadt am 19. Juli 2018 schwammen, liefen und radelten unsere Schülerinnen der 5. und 6. Klassen zu einem hervorragenden 2. Platz und verpassten dabei nur knapp den Sieg unter den bayerischen Schulen.


The Big Challenge

Wenn man die Ergebnisse beim internationalen Englischwettbewerb THE BIG CHALLENGE 2018 der Schüler der Dientzen-hofer-Schule in der Kategorie ‚Sprinter‘ betrachtet, können wir dies durchaus mit Stolz sagen. Denn dieses Jahr konnten wir mit A. Horvath (6. Jahrgangsstufe) landesweit den 1. und bundesweit den 3. Platz sowie mit B. Staedtler (5. Jahrgangsstufe) landesweit den 1. Platz belegen. Zudem schnitt unsere Schule auch insgesamt deutlich über dem bayerischen Landesdurchschnitt der teilnehmenden Schulen ab.
Über diese hervorragenden Schülerleistungen freuen sich alle beteiligten Englischlehrkräfte und die Schulleitung ganz besonders.
Seit Jahren nimmt unsere Schule, insbesondere mit den unteren Jahrgangsstufen, nun schon am BIG CHALLENGE mit guten Erfolgen teil. Insgesamt konnten dieses Jahr 200 Schüler zur Teilnahme motiviert werden, was eine außergewöhn-lich hohe Anzahl darstellt.
Zahlreiche tolle Preise konnten überreicht werden, z.B.: Bildbände zum Thema: ‚California‘, Urkunden, Pokale, Medaillen, Lektüren in englischer Sprache, Wörterbücher, die bis zum Abitur nützlich sind sowie Karten für einen Freizeitpark.
Allen Gewinnern dazu herzliche Glückwünsche von unseren Englischlehrkräften, der Koordinatorin und der Schulleitung.


Google Zukunftswerkstatt

Am Donnerstag, den 12.07. erhielten die Klassen 6a, 6d (Frau Brunner) und 5b (Frau Schark) Besuch von der Google Zu-kunftswerkstatt. Je eine Unterrichtsstunde in den Fächern Geschichte und Englisch wurde mithilfe der App „Expeditionen“ (Google Play Store und Apple App Store) digital gestaltet.
Vorab konnten sich die Lehrer die benötigte App auf ihre Handys runterladen und so die Expeditionen vorbereiten. Im Fach Englisch wurde eine Sightseeing Tour durch London gestartet.
Das komplette Equipment wurde von der Trainerin, die auch die ganze Stunde zur Unterstützung und für technische Fragen zur Verfügung stand, mitgebracht.
Die Schüler spazierten virtuell die Themse entlang und konnten sich wie auf einem echten Spaziergang fühlen. Sie hatten die Möglichkeit sich umzudrehen und so die Perspektiven zu wechseln und sich inmitten der Londoner Touristen wieder-zufinden.
Gebäude wurden umrundet und so von allen Seiten ausgiebig betrachtet. Den Lehrern war es möglich, durch Anklicken und Setzen von Pfeilen, die Aufmerksamkeit der Schüler gezielt auf bestimmte unterrichtsrelevante oder einfach nur interessante Aspekte zu lenken.
Außerdem konnten die Lehrer am Tablet kontrollieren, ob die einzelnen Schüler noch in der Nähe waren oder ob sie sich bereits in einem anderen Stadtteil Londons befanden. Im Fach Geschichte begaben sich die Kinder auf eine Reise ins antike Griechenland und Rom, erkundeten außerdem die Pyramiden von Gizeh. Alle Geräte (WLAN-Router, Tablet, Card-boards und Smartphones) waren Bestandteile des bereitgestellten Expeditionen Kits.
Zu jeder Expedition gibt es passendes Unterrichtsmaterial von der Stiftung Lesen, welches, im Anschluss an die virtuelle Tour, analog verwendet werden kann. Herzlichen Dank an Frau Brunner (Lehrkraft für Deutsch, Geschichte und IT) für die Organisation dieser etwas anderen Unterrichtssstunden. Die Schüler staunten, was alles möglich ist und waren insgesamt begeistert von dieser neuen Variante des Unterrichtens.


Exkursion 7c und 7e nach Stein an der Traun

Exkursion der Klassen 7C und 7E
Steiner Felsenburg im Rahmen des Geschichtsunterrichts besucht

„Furchterregend soll er gewesen sein, der zwei Meter große Raubritter Heinz von Stein. Mit seinen riesigen Eckzähnen habe er wie ein wilder Eber ausgesehen. Das blatternarbige Scheusal soll eine Trostberger Frau entführt und in das finsterste Loch der Burg gesperrt haben“, erzählt der Burgführer den Schülern.
Wer die Führung durch die teilrenovierte größte deutsche Höhlenburg mitmachte, erfuhr noch weitaus gruseligere Details der Sage vom wilden Raubritter Heinz von Stein. Von Elendsgestalten im Hungerturm ist die Rede. Düstere Verließe und Folterkammern, Spinnweben überall, produzieren bei den ungewöhnlich andächtig lauschenden Schülern fast schon eine Gänsehaut. Höhepunkt der Schauergeschichte ist der 27 Meter tiefe Brunnenschacht, in den der Burgführer eine brennende Zeitung hinuntersegeln lässt und dabei beiläufig erwähnt, dass der Raubritter Heinz von Stein hier seine Feinde zu entsorgen pflegte, indem er sie bei lebendigem Leib in den Schacht warf. Seine Feinde warf der Raubritter in den 27 Meter tiefen Brunnenschacht
Zur Burganlage von Stein an der Traun gehören drei Bauten: das Hochschloss, die Höhlenburg des Mittelalters und das Neue Schloss am Fuß der 50 m hohen Felswand, die aus eiszeitlichem Nagelfluh besteht, wie er auch um Brannenburg bekannt ist. Gegen alle Gefahren zum Trotz erhielten die Schüler blaue Helme ausgeteilt.


Theaterfahrt "Brandtner Kaspar"

Nach langem Ringen und Warten war es uns tatsächlich gelungen, 50 der begehrten Karten für das bayerische Schauspiel „Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben“ im Münchner Volkstheater zu bekommen. So fuhren wir am 10. Juni 2018 voller Erwartungen und Vorfreude nach München. Und wie erhofft, erlebten alle Besucher der Realschule Brannenburg - Schüler, Eltern und Lehrer - einen grandiosen Abend mit Maximilian Brückner als Tod und Alexander Duda als Brandner Kaspar. Wer genau hinhörte, konnte sogar feststellen, dass die Schauspieler spontan den Ortsnamen Brannenburg mehrmals in ihre Aufführung einbauten.


Autorenlesung

Seppis Tagebuch - Die Lausbubengeschichten des 21. Jahrhunderts
Autorenlesung – Hans-Peter Schneider

Am 28.06.2018 fand eine Lesung des Autors Hans-Peter Schneider für alle 5. Klassen statt. Während der zwei Lesungen brachte Herr Schneider das Klassenzimmer mit seinem schauspielerischen Talent zum Beben. Mit viel Engagement präsentierte er seine „Seppis Tagebücher“ und bezog auch die Schüler und Schülerinnen immer wieder mit ein.
Die Erfahrungen zeigen, dass Kinder und Jugendliche durch die persönliche Begegnung mit einem Autor eine ganz neue Beziehung zur Sprache, zum Lesen und zur Literatur herstellen. Nicht zu unterschätzen ist, dass die Begegnung die Lesefreude nachhaltig fördert.
Die Lesung war eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag und bot spannende Einblicke in die Welt des Autors und in die Reihe „Seppis Tagebuch“.

unterstützt von Bayern liest e.V.



Cambridge PET 2018

Auch in diesen Schuljahr nahm wieder ein Schüler der Dientzenhofer-Realschule an den internationalen Prüfungen (Level PET) der Universität Cambridge teil. Wir gratulieren Maximilian Patzig, Klasse 9d zur bestandenen Prüfung, welche er auch noch mit Bravur absolvierte.


Vorlesewettbewerb

Auch heuer fand wieder unser schulinterner Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt, für den sich die jeweils zwei besten Leser in ihrem Deutschunterricht qualifiziert hatten. Dazu gehörten: Paula Sürth und Maria Griebl (6A), Lucie Purainer und Linda Kögel (6B), Gschwendtberger Sophie und Köllmeier Magdalena (6C), Stephanie Rummelsberger und Hannah Bauer (6D), Laurin Hümmer und Joline Sablotny (6E) sowie Emilia Junge und Nelly Haas (6F). In zwei Durchgängen stellten die Kandidaten ihr Können unter Beweis. In der ersten Runde wurde aus einem selbst gewählten Jugendroman, in der zweiten aus dem Buch „Die Duftapotheke – Ein Geheimnis liegt in der Luft“ von Anna Ruhe vorgelesen. Die Jury bestand aus Frau Jana Broszeit (Elternbeirat), Herrn Schradstetter (Buchhandlung Meindl), Phillipp Mehringer (Schülersprecher), Melis Huber (Vorjahressiegerin), Juliana Meier und Jessica Hoffmann (Mitarbeiterinnen im Büchereiteam). Platz 1 belegte Emilia Junge, dicht gefolgt von Magdalena Köllmeier auf Platz 2, Platz 3 erreichte Lucie Pureiner. Neben einer Urkunde erhielten die Sieger jeweils einen Büchergutschein. Herr Schradstetter gab der Leseratte des Jahres (Franziska Herzog, 6A) und der Siegerin des Gewinnspiels zum Vorlesewettbewerb (Laura Kutschke, 6B) ebenfalls jeweils ein Buchgeschenk. Umrahmt wurde die Veranstaltung von einem Willkommenslied einer fünften Klasse und mit einem Auftritt von den drei Schülern Marie Böhm, Meike Andre und Ben Simon kurz nach der Pause, die mit ihrer besonderen Darbietung das Publikum begeisterten.


Frankreich-Austausch

Am 04. Mai 2018 traf die französische Gruppe bei uns in Brannenburg ein. Der folgende Film von Jakob Zebhauser aus der 10b zeigt den Empfang der französischen Schüler.


Spendenlauf

Sportschuhe an - für eine Welt ohne Hunger!

Diesem Motto folgten Ende April rund 700 Schülerinnen und Schüler der Realschule Brannenburg und nahmen somit an dem weltweiten Schulprojekt Lauf gegen den Hunger teil. Das Projekt, das von der internationalen humanitären Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger geleitet wird, findet jedes Jahr an hunderten Schulen auf der ganzen Welt statt. Die Spenden, die bei dem Sponsorenlauf zusammenkommen, unterstützen die Arbeit der Organisation in 49 Ländern.
Damit Schüler erliefen in zahlreichen Runde die stolze Summe von:

10.615,16 EURO

Damit beteiligen sich unsere Schüler und Schülerinnen am Kampf gegen den Hunger und die Mangelernährung und schaffen Zugang zu sauberem Wasser und gesundheitlicher Versorgung. Mehr Informationen unter: www.aktiongegendenhunger.de.


Probenwochenende Innzell

Probenwochenende im Sportcamp Inzell

Eine ganz besondere Premiere hat unsere Schule am letzten Wochenende im April erlebt: 130 junge Musikerinnen und Musiker aller Jahrgangsstufen und Wahlfächer (Schulband, Schulchor, Bigband, Blasorchester, Volksmusikgruppen und Streichorchester) haben sich gemeinsam mit 8 motivierten Lehrkräften am Freitag Mittag auf den Weg ins „Sportcamp Inzell" gemacht, um dort intensiv für die bald stattfindenden Schulkonzerte zu proben.
Neben dem Musizieren standen dabei auch gemeinsame Erlebnisse im Vordergrund. So konnten sich mutige Schülerinnen und Schüler im Rhönradfahren testen, hatten sehr viel Spaß im Lufttrampolin „Airtramp“ oder traten im Tischtennis, Fußball, Volleyball oder Badminton gegeneinander an. Eine ganz besondere Stimmung entstand am Samstag Abend, als nahezu die gesamte Gruppe am Lagerfeuer sitzend ein Lied nach dem anderen sang. Auch auf Grund des wunderbaren Wetters und der äußerst disziplinierten Jugendlichen war dieses Wochenende mehr als gelungen und gilt schon jetzt als Highlight des musikalischen Schuljahres.


Austausch Italien


Tage der Orientierung

Tage der Orientierung in Benediktbeuern

Mitte März fuhren unsere 9. Klassen für jeweils drei Tage nach Benediktbeuern zu den Tagen der Orientierung. Während dieser Zeit konnten die Jugendlichen innehalten, um sich mit ihrem Lebensweg, ihren religiösen Erfahrungen und allem was sich auf ihren persönlichen und gemeinschaftlichen Weg bezieht, auseinanderzusetzen. Die drei Orientierungstage bieten den jungen Menschen eine „Auszeit“ von den Anforderungen in Schule und Alltag sowie eine Zeit der Reflexion inmitten beliebiger, allgegenwärtiger kommerzieller und ideeller Angebote zur Sinnstiftung. Dabei werden Impulse gesetzt, die es ermöglichen, Themen, Werte, Konflikte und Lebensfreude zum Ausdruck zu bringen.
In klasseninternen Kursen wurden die Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach Antworten und Lösungen auf Fragen ihres Lebens unterstützt und konnten somit ihre eigene Persönlichkeit sowie die Klassengemeinschaft stärken. Die Tage der Orientierung sind fest im Schulprofil verankert. Sie bieten den Schülern einen durchaus willkommenen Freiraum von der alltäglichen Rastlosigkeit, um zu erkennen auf was es im eigenen Leben wirklich ankommt. Am Ende waren sich alle Schüler einig, dass das nicht nur drei schöne und unterhaltsame Tage waren, sondern sie auch einiges für ihr Leben mitnehmen konnten.


Aktivitäten der Fachschaft Französisch

Besuch des französischen Filmfestivals Cinefête in München am 20.12.2017

Auch dieses Jahr fuhren alle Französischschüler (Klassen 7e, 8d, 9c, 10d) wieder zum französischen Jugendfilmfestival im City Kino in München, um den preisgekrönten Film „Jamais contente“ gemeinsam anzuschauen. Der Film handelt von einem Mädchen in der Pubertät, und zeigt viele Höhen und Tiefen dieser Lebensphase auf, findet am Schluss aber zu einem guten und humorvollen Ende.

 

 

Tag der deutsch - französischen Freundschaft, 22.Januar 2018 an der Dientzenhofer-Schule

Jedes Jahr, am 22. Januar, feiern wir den Tag der deutsch-französischen Freundschaft in Erinnerung an den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer nach dem zweiten Weltkrieg.
Die Klasse 7e brachte uns in der Pause mit Crêpes und Baguette Frankreich kulinarisch näher. Auch testeten sie die Landeskundekenntnisse der Fünft- und Sechstklassler mit einem Frankreichquiz für dessen Gestaltung wir Johannes Hepfengraber (7e) sehr danken. Die Gewinnerinnen und Gewinner (Christine Seebacher (5b), Aminat Adesanya (5d) und Maxi Buchberger (5d)) erhielten je einen Eisgutschein.
Musikalisch umrahmt wurde die Pause mit Chansons von Meike André, Marie Böhm und Ben Simon aus der Klasse 10e. Zusätzlich wurden Ausschnitte aus dem Film über den letztjährigen Schüleraustausch, der im Rahmen des Frankreichprojekts entstand, gezeigt.
Wir danken dafür Aaron Ahrabian, Laurin Ackermann, Korbinian Brosig, Antonia Burgheim und Philipp Mehringer aus der Klasse 10d.

 

 

10 Jahre Schüleraustausch der Dientzenhofer Schule mit dem Collège de Coutach in Quissac und dem Collège de la Galaberte in Saint-Hippolyte du Fort

2008 bis 2018 – 10 Jahre schon findet unser Schüleraustausch bereits statt. Das entspricht ungefährt 700 deutschen und französischen Schülern, die sich getroffen, entdeckt, geschätzt und überrascht haben. Einige haben keinen Kontakt mehr, haben aber eine unvergessliche und lohnende Erfahrung gemacht. Andere schreiben sich noch, treffen sich sogar und beziehen ihre eigenen Familien mit ein. So haben auch wir im Kleinen dazu beitragen können, das Netz der deutsch-französischen Freundschaft enger zu knüpfen.
Dieses Jahr nahmen 31 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8d und 9c an der Fahrt nach Frankreich teil. Beim Gegenbesuch der Franzosen vom 4. – 10. Mai 2018 werden uns 34 französische Jugendliche der dortigen classe 4ième besuchen.
Zum zehnjährigen Jubiläum hatte unsere engagierte französische Kollegin Madame Quénot zusammen mit ihren Schülern einen bunten deutsch-französischen Abend mit Tanz, Musik und Sketchen gestaltet, den wir alle sehr genossen.
Die Tage verbrachten wir mit verschiedenen Ausflügen in die Umgebung, zum Beispiel nach Montpellier, Nîmes und Aigues-Mortes. Auch ein Schulbesuch stand am Mittwochvormittag auf dem Programm. In den Gastfamilien konnten unsere Schüler den Alltag und das Leben einer südfranzösischen Familie kennenlernen und ihre Sprachkenntnisse anwenden und verbessern. Trotz Schneechaos in der Woche vor unserer Ankunft hatten wir eine unvergesslich schöne Reise in den südfranzösischen Frühling.


Wintersportwoche in Hochfilzen

Wie jedes Jahr machten sich auch im Schuljahr 2017/2018 die achten Klassen der Dientzenhofer-Realschule auf zur Wintersportwoche. Vom 15. bis 19. Januar und vom 05. bis 09. März waren die fünf achten Klassen in Hochfilzen untergebracht und verbrachten dort abwechslungsreiche und sportliche Tage bei winterlichem Wetter mit viel Schnee. Die Skifahrer und Snowboarder kamen dabei im nahe der Unterkunft gelegenen Skigebiet Fieberbrunn auf ihre Kosten. Am Montag zeigte sich dabei das Wetter von seiner besten Seite, aber auch die widrigen Bedingungen am Dienstag und Mittwoch, mit Schneefall und schlechter Sicht, konnten den motivierten Schülern und Lehrkräften nichts anhaben. Auch für die „Alternativ-Gruppe“ war in den Tagen einiges geboten. Auf dem Programm standen unter anderem der Besuch eines Hallenbades, erste Erfahrungen beim Langlauf, Schlittschuhlaufen und eine Winterwanderung. Am Donnerstag standen zum Abschluss für alle Schüler eine schweißtreibende Schneeschuhwanderung mit anschließender Rodelabfahrt und als krönendes Finale ein Biathlonwettkampf auf der hauseigenen Loipe an. Nicht zuletzt das bunt gestaltete Programm an den Abenden, mit Fackelwanderung, verschiedenen Spielen und Kinovorstellung, brachte die Schüler der Klassen näher zusammen und sorgte dafür, dass alle Beteiligten auf eine gelungene Woche zurückblicken können. Ohne Verletzte kehrten alle am Freitagmittag wohlbehalten nach Brannenburg zurück.


Neue Schulküche

Neue Lehrküche für den Hauswirtschaftszweig

Wenn Töpfe und Pfannen sprechen könnten. Generationen von Schülern hatten sie in die Hand genommen. Mit ihnen gekocht. 2017/2018 geht nun eine technische Ära zu Ende: Die "alte Schulküche" wurde ausgebaut und eine moderne Lehrküche eingerichtet. Das Landratsamt Rosenheim kam dem Wunsch zur Neuausstattung so schnell und professionell entgegen, dass man sich fast die Augen reiben musste, wie schnell alles mit der Planung (federführend: Frau Petra Mainzl, Landratsamt Rosenheim) und Einrichtung ging. So hielten sich denn auch Baulärm und Unterrichtsausfall für das uns so wichtige Wahlpflichtfach "Haushalt und Ernährung" in Grenzen. Ab sofort finden unsere Schüler Bora-Kochfelder-Abzug mit Umluftbetrieb vor. Je Insel (auch Koje genannt), deren Arbeitsplatte aus dunkelgrauem Granit besteht, finden sich ein beidseitiges Ceran-Kochfeld sowie ein Backofen wieder. Letztere werden von zwei Dampfgarern mit Backfunktion unterstützt. Drei Kühlschränke, ein Gefrierschrank und zwei Spülmaschinen garantieren die Haltbarkeit der Lebensmittel sowie das Spülen selbst großer Geschirrmengen. Raumlufttechnik, LED-Beleuchtung und ein Kautschukboden sorgen für ein angenehmes Arbeiten. Der Lernbereich der Schüler gefällt durch eine neue Beamer-Projektionsfläche, Dokumenten-Kamera und neues Mobiliar. Durch die zeitgemäße und moderne Ausstattung werden auch die nächsten Schülergenerationen gerne kochen lernen. Allzeit guten Appetit!


Regionalfinale Ski Alpin

Regionalfinale Ski Alpin der Jahrgänge 2002-2005

„Zum letzten Mal für die Dientzenhofer Realschule starten“, hieß es für drei der vier „älteren“ Mädchen. Mit einem Ergebnis im Mittelfeld konnte man durchaus zufrieden sein. Herzlichen Dank für euren sportlichen Einsatz über die letzten 6 Jahre an der Realschule!

 

 

Regionalfinale Ski Alpin der Jahrgänge 2005-2008

Für das Regionalfinale qualifizierten sich sowohl unsere Mädls als auch unsere Jungs.
Am Weltcup-Hang Gudiberg durften sich die Kids mit den Bezirkssiegern aus ganz Oberbayern messen. Unsere Jungs landeten auf einem respektablen 5. Platz, die Mädls mussten sich leider mit dem vorletzten Platz zufrieden geben.
Besonders beeindruckend war die Leistung von Lisa Seebacher, die in beiden Läufen Laufbestzeit fuhr und sich sogar in der Gesamtwertung nur einem Jungen aus Garmisch geschlagen geben musste.


Tutorenfasching

Am Donnerstag, den 01.02.2018, fand der jährliche Faschingsball der Dientzenhofer-Schule statt. Etwa 160 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen waren von den Tutoren zu einer großen Feier im Altbau eingeladen worden. Tolle Kostüme waren auch in diesem Jahr wieder zu entdecken, phantasievolle Einhörner, alte Frauen und echte Helden, der Vielfalt waren keine Grenzen gesetzt. Die Tutoren hatten sich um tolle, selbstgemachte Verpflegung gekümmert und legten unterhaltsame Faschingsmusik auf. Große Begeisterung entfachte auch die diesjährige Modenschau, bei der eine Jury aus Tutoren die Sieger kürten. Hier wurden die tollsten Kostüme und die gelungene Präsentation bewertet. Ein besonderes Highlight waren die Auftritte der Garde aus Kolbermoor und der Neubeurer Tanzgruppe „Die Eyecatcher“, die für ausgelassene Stimmung in der Aula sorgten und das Publikum verzauberten.


Chorworkshop mit Jan Bürger

Chorworkshop mit Jan Bürger

Am 26. Februar 2018 konnten alle Schülerinnen und Schüler, die in diesem Schuljahr am Wahlfach Chor teilnehmen, einen ganz besonderen Vormittag erleben. Jan Bürger – Sänger der deutschlandweit bekannten A-Capella Gruppe „Maybebop“, Vocal Coach, Arrangeur und Songwriter – nahm sich ein weiteres Mal Zeit, um mit uns an den Chorbeiträgen für das diesjährige Schulkonzert zu arbeiten. Die große Begeisterung der ungefähr 100 Sängerinnen und Sänger und der Spaß am Singen war dabei von Anfang an zu spüren. Der Profi beeindruckte dabei durch sein authentisches Auftreten sowie charmantem Witz und Humor.