Absolventengottesdienst

„Meinen Kompass ausrichten“

„Meinen Kompass ausrichten“, so lautete das Grundmotiv des Entlassgottesdienstes der Abschlussklassen 2017 der Dientzenhofer Realschule.
Ein wichtiger schulischer Lebensabschnitt ging für unsere Absolventen zu Ende, neue Optionen erscheinen und Entscheidungen werden getroffen.
In Anbetracht vieler globaler Krisen und gesellschaftlicher Umbrüche fällt die Orientierung manchmal schwer. Fragen dazu wurden im Anspiel des Gottesdienstes szenisch aufgegriffen. So fragte eine Schülerin: „Muss ich jetzt entscheiden, was ich machen will? Kann ich Entscheidungen korrigieren? Was ist das Beste für mich? Karriere? Familie? Schließt das eine denn das andere aus?
Die Lesung aus der Offenbarung 21, 6-7 sowie die anschließende Predigt verwiesen auf den allumfassenden Halt im Vertrauen auf Gott und einen tiefen Sinn in den Dingen, egal welche Entscheidungen im Moment getroffen werden.
Der Text ‚things to be desired‘ (Wünschenswertes), gefunden in der Old Saint Paul’s Church, Baltimore, zeigt Gedanken auf, die unsere Schüler auf ihrem individuellen Lebensweg begleiten können: Frieden in sich selbst zu finden, versuchen andere zu verstehen, stolz auf Erfolge zu sein und trotzdem bescheiden zu bleiben, seine Ziele zu verfolgen, Unvorhergesehenes anzunehmen, an seinen Idealen festzuhalten, um vor sich selbst bestehen zu können.
In den Fürbitten wurde darum gebeten, die Schwachen nicht zu übersehen, ein Herz für unsere Mitmenschen zu haben, Verantwortung gegenüber anderen und unserem Leben zu übernehmen, mutig zu sein und sich nicht hinter den Verhältnissen zu verstecken.
Abschließend wurde der Wunsch artikuliert Menschen zu finden, die uns Nähe schenken, die uns wichtig sind und denen wir wichtig werden.

(Konzept Gottesdienst/Texte: P.Schark, szenische Gestaltung: K. Sommer, Powerpoint: B. Unger, Fotos: M. Weidenthaler, Musik: E. Baumgartner und R. Günthner, Schüler der 10. Klassen)


Besuch beim Orgelbauer

In den letzten beiden Schulwochen vor den Sommerferien besuchten die Schülerinnen und Schüler unserer 6. Klassen im Rahmen einer Exkursion den Orgelbauer Alois Linder in Nussdorf. Die Teilnehmer erfuhren Interessantes über die im Orgelbau verwendeten Materialien, die verschiedenen Pfeifen und die komplizierte Mechanik des umfangreichen Instrumentes. Mit Hilfe einer in der Werkstatt aufgebauten Orgel wurde den Schülerinnen und Schülern die Funktionsweise einer Orgel erklärt und sie hatten zudem die Möglichkeit, auf dem beeindruckenden Instrument zu spielen. Das im theoretischen Musikunterricht erworbene Wissen über die Orgel wurde damit durch einen sehr informativen Vormittag vertieft und erweitert.


Autorenlesung

Autorenlesungen in der Realschule Brannenburg 05. und 06.07. 2017
Mehr selber lesen und besser schreiben

Weder lesen Kinder heute, noch hören sie zu, so lautet ein geläufiges Klischee. Bei zwei Autorenlesungen im Juli, organisiert von den Lehrkräften Frau Brunner und Frau Stöckl, bewiesen die Schulkinder der 5. und 6. Klassen das Gegenteil.
Die anwesenden Schüler lauschten gebannt den Autorinnen Beate Dölling und Juliane Breinl, die aus diversen Jugendbüchern u. a. „Der Sommer, in dem wir alle über Bord gingen“ vorlasen. Die Kinder zeigten Begeisterung, echten Autoren zu begegnen, wodurch die oftmals nur theoretisch behandelte Schullektüre lebendig wurde. Zudem meldeten sich bei der anschließenden Fragerunde einige Kinder, die erzählten, dass sie selbst ab und zu kleine Geschichten oder Gedichte schreiben.
Auch die Autorinnen zeigten sich von den Schülern und der Schule beeindruckt, insbesondere von der herzlichen Atmosphäre (Frau Breinl).
Authentische Begegnungen wie diese setzen Impulse für Kreativtät und Selbsttätigkeit und können einen Motivationsschub hinsichtlich des eigenen Schreibens darstellen. Entsprechend angeregt, freuen wir uns auf viele neue Ideen unserer Schüler.

(Text: R.Brunner, P.Schark, Fotos: P. Schark)


Sommerfest

Der Einladung des Elternbeirats zum diesjährigen Sommerfest sind am Freitag, den 07. Juli Eltern, Schüler und Lehrer sehr zahlreich gefolgt. Bei hochsommerlichen Temperaturen genossen alle die gemütliche Atmosphäre auf dem Schulgelände und wurden mit einem bunten Rahmenprogramm unterhalten. Einige Klassen machten mit ganz unterschiedlichen Aktionen auf sich aufmerksam und besserten so ihre Klassenkasse auf. Die Schulband rockte mit fetziger Musik und erntete viel Applaus beim begeisterten Publikum. Das kulinarische Angebot war sehr reichhaltig und so konnten sich alle mit Gegrilltem, unterschiedlichsten Salaten und anderen schmackhaften Köstlichkeiten satt essen.

Auf diesem Weg möchten wir vom Elternbeirat uns ganz herzlich bei den Eltern bedanken, die uns mit beinahe 50 leckeren Salaten ein tolles Buffet bescherten. Unser Dank geht auch an die Familie Pichler, der gleichnamigen Bäckerei in Bad Feilnbach, die uns die 200 Semmel und 80 Laugenstangerln geschenkt haben.
Für schattige Plätze sorgten Auerbräu Rosenheim und die Familie Grandauer vom Schneiderwirt in Nußdorf, die uns kostenlos zahlreiche Sonnenschirme zur Verfügung gestellt haben. Herzlichen Dank auch an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer im Hintergrund die dafür gesorgt haben, dass das Schulfest zu einem großen Erfolg wurde.

Ihr Elternbeirat mit Vertrauenslehrern


Triathlon

Am 06.Juli 2017 ging es für die Triathlon-Mixed-Staffel der Realschule Brannenburg zum Qualifikationsentscheid nach Ingolstadt. Bei bestem Wetter und nach langer Anreise startete unser Team in Bestbesetzung mit Lara Tonak, Zoe Lehnert, Sarah Löw, Charlotte Schäfer, Marinus Obermair, Anian Huber, Lukas Stuffer und Aaron Drechsler. Nach überragenden Leistungen im Schwimmen, Radfahren und Laufen konnte sich souverän und mit viel Vorsprung der erste Platz gesichert werden, der zum Start beim Landesentscheid in Nürnberg berechtigte. Zu diesem konnte Lukas Stuffer leider aufgrund einer privaten Verpflichtung nicht teilnehmen. Nachdem aber mit Alexander Bauer ein weiterer talentierter Schüler „nachverpflichtet“ werden konnte, startete man motiviert und in Vollbesetzung in den Wettkampf, um sich für Berlin zu qualifizieren. Nach einigen unverschuldeten Schwierigkeiten bei dem Check-In der Fahrräder, musste die halbe Mannschaft mit Leihrädern starten. Trotz dieses Handicaps lieferte man in allen Disziplinen sehr gute Leistungen ab und musste sich am Ende nur knapp der Triathlon-Stützpunk Schule aus Nürnberg geschlagen geben. Auch wenn es nicht zum Finale in Berlin gereicht hat, so bleiben doch die positiven Erinnerungen an die beiden gelungenen Wettkämpfe und das Wissen, in Bayern zu den Leistungsträgern im Bereich Triathlon zu gehören. Besonders bedankt sich das Team noch bei allen Eltern und Unterstützern, die eine Teilnahme erst ermöglicht haben.

Abschlussprüfung 2017

Abschlussprüfung hat begonnen
Themenlieblinge Doping im Leistungssport und Einkaufszentren

Wie auch an allen anderen bayerischen Realschulen begann an der Dientzenhofer-Realschule Brannenburg die diesjährige Abschlussprüfung zunächst in Deutsch. Am ersten Tag brüteten 116 Prüflinge in der Turnhalle der Schule vier Stunden lang über den aktuellen Aufgaben des Faches Deutsch. Zwischen den beiden Textsorten Erörterung und Textgebundener Aufsatz mussten die Schüler eine wählen.
Bei den Erörterungen lauteten die zwei meist gewählten Themen „Warum entstehen so viele große Einkaufszentren mit zahlreichen Geschäften? Welche Probleme können sich daraus ergeben?“ Gerne gewählt wurde auch das Thema: „Doping im Leistungssport. Erörtern Sie Ursachen und mögliche Gegenmaßnahmen.“.

Text: Marcus O. Hochmuth


Brauchtumstag

Schule in Dirndl und Lederhos'n

 

Der letzte Tag vor den Pfingstferien stand auch in diesem Schuljahr ganz unter dem Motto „Brauchtum“. Der Großteil unserer Schülerinnen und Schüler und auch einige Lehrkräfte zogen an diesem Morgen ein ganz besonderes Gewand aus dem Schrank: Dirndl und Lederhos’n. Der Vormittag war gefüllt mit von verschiedenen Klassen organisierten Spielen und Aktionen, wie zum Beispiel Maßkrugstemmen, Schafkopfen, Fingerhakeln, Platteln oder Weißwurstschubsen. Ein großes Highlight war dabei eine Modenschau, in der sowohl Schüler als auch Lehrkräfte ihr Gewand und ihr Talent auf dem Laufsteg präsentierten. Natürlich wurde auch kulinarisch einiges angeboten: Weißwürste und Brez’n, von Schülern selbstgemachte Lebkuchenherzen oder sehr leckere, von den Flintsbacher Nudelbäckerinnen frisch zubereitete Auszog’ne. Für die musikalische Umrahmung des sehr gelungenen Vormittags sorgte unser Blasorchester. Mit einem gemeinsamen Foto aller Trachtler endete der Schultag und die Schülerinnen und Schüler wurden in die wohlverdienten Ferien entlassen.


Schulkonzert 2017

Es ist Schulkonzert und die Halle tobt

An zwei Abenden beeindruckten unsere Schülerinnen und Schüler am 23. und 24. Mai die zahlreichen Gäste mit einem äußerst hohen musikalischen Niveau. Die Bandbreite des Dargebotenen reichte dabei vom „Bozner Bergsteiger Marsch“ oder der „Puchhammer Polka“ über den „Ungarischen Tanz“ von Brahms sowie den Jazz-Klassiker „Take Five“ bis zum Song „Die perfekte Welle“ der Gruppe Juli, womit nahezu jede Musikrichtung vertreten war. Unsere Schule zeigte, dass sie nicht nur ein Blasorchester auf die Beine stellen kann, sondern auch ein Streichorchester, verschiedene Volksmusik-Ensembles, eine klassische Bigband sowie eine überaus rockige Schulband. Der Schulchor zählte in diesem Jahr mehr als 100 Mitglieder und was das heißt, zeigte sich schon, bevor der erste Ton gesungen war. Es dauerte dann doch eine ganze Weile, bis alle Sängerinnen und Sänger letztendlich die Bühne betreten hatten und mit gewaltigem Stimmvolumen ihre drei Stücke präsentierten. Mit dem Stück „Cups“ führten 10.-Klässler sehr effektvoll vor, wie mit Hilfe von Bechern Musik gemacht werden kann. Die bereits durch die verschiedenen Ensembles angeheizte Stimmung fand in den Stücken der Schulband ihren Höhepunkt. Beim letzten Stück „Rocking All Over The World“ zeigten die jungen Musiker noch einmal ihr Können und ihre Freude an der Musik. Alle Mitwirkenden des Konzertes standen dabei auf und vor der Bühne und auch die Besucher hielt zu diesem Zeitpunkt nichts mehr auf ihren Plätzen.

 

Hier können Sie zudem den im OVB erschienenen Artikel zu unserem Schulkonzert herunterladen und lesen.

 


The Big Challenge

Am 04.05.2017 fand erneut der europaweite Englischwettbewerb THE BIG CHALLENGE an der Dientzenhofer Realschule in Brannenburg statt. Seit Bestehen des Wettbewerbs an unserer Schule konnte die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler jährlich gesteigert werden, in diesem Schuljahr auf insgesamt 192 Teilnehmer aus den Jahrgangsstufen 5-7. Modernisierte Fragebögen, elektronische Preise sowie die komfortablen Übungsapps ‚Verb Ace‘ und ‚Questions’ trugen zur Akzeptanz des Wettbewerbs bei Schülern, Eltern und Lehrkräften bei. Auch im Unterricht konnte zum Beispiel in Vertretungsstunden oder am Ende einer Unterrichtsstunde mit den Apps geübt werden. Alle Teilnehmenden erhielten ein Diplom mit ihrer jeweiligen Platzierung sowie ein New York oder London Poster. Die besten Schüler jeder Klasse bekamen zusätzliche Preise, wie z.B.: easy readers, posters, T-shirts quiz books, calendars, flags etc.. Einige Schüler haben wiederum sehr gute Ergebnisse erzielen können. So konnte ein Pokal für den 6. Platz in Bayern vergeben werden. Außerdem gab es wieder die First Class Honours Diplome und die School Award Medaille. Der Wettbewerb begleitet und trainiert die Schüler außerschulisch und konstant über das ganze Schuljahr und trägt damit gerade in den unteren Jahrgangsstufen dazu bei, dass die Schüler im so wichtigen Schulfach Englisch Fortschritte machen und Begeisterung entwickeln. Abschließend kann man sagen: The BIG CHALLENGE was great fun again.

(Text, Koordination, Fotos: P.Schark)


Musicalfahrt

Am Dienstag, den 30. Mai 2017 war es wieder soweit: 42 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, ein paar Ehemalige und drei Lehrer besuchten im Deutschen Theater München das Erfolgsmusical „Sister Act“ von dem achtfachen Oscar©-Preisträger Alan Menken, Komponist weltbekannter Songs aus Disney Filmen wie „Die Schöne und das Biest“, „Arielle, die Meerjungfrau“ oder „Aladdin“.

Dieses Mal waren die Schüler aktiv gefragt, als es darum ging, welches der vielen Musicals, die regelmäßig in München laufen, wir besuchen sollen. Die überwältigende Mehrheit entschied sich für „Sister Act“ und so war es keine Überraschung, als am Tag des Ticketverkaufs alle 42 Karten innerhalb einer viertel Stunde verkauft waren.

Nach dem Besuch der Musicals „Elisabeth“ 2015 und „Tanz der Vampire“ 2016 waren wir nun bereits zum dritten Mal Gast im Deutschen Theater und wieder einmal überwältigt von der grandiosen Atmosphäre und der mitreißenden Show.
„Mit SISTER ACT gastiert erneut ein international gefeierter Musical-Blockbuster in München am Deutschen Theater. Die energiegeladene Show begeisterte mit himmlischen Stimmen, göttlichen Songs, sakralen Kulissen, glitzernden Kostümen und frechen Dialogen schon das Publikum in London, am New Yorker Broadway, in Hamburg, Paris, Wien und Mailand. Co-Produzentin Whoopi Goldberg stand in London sogar für kurze Zeit selbst in der Rolle der Mutter Oberin auf der Bühne.“

Auch für das nächste Jahr 2018 steht sicherlich wieder ein Musical auf dem Plan. Da heißt es für alle Interessierten: Ohren spitzen und dann schnell sein, wenn es darum geht, eine der begehrten Karten zu ergattern.

 

Cornelia Kotschenreuther und Andrea Bönning
(Organisatorinnen der Musicalfahrten)


Vorlesewettbewerb

Auch heuer fand wieder unser schulinterner Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt, für den sich die jeweils zwei besten Leserinnen und Leser in ihrem Deutschunterricht qualifiziert hatten. Dazu gehörten: Johanna Töpp und Regina Schober (6A), Sophia Obermair und Celina Feger (6B), Veronika Zaus und Melis Huber (6C), Verena Stieber und Elisabeth Kellerer (6D) sowie Amelie Stöpel und Alex Kellermann (6E).

Am 26. Mai waren dann alle Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe als Zuhörer bei dieser Veranstaltung in die Realschulturnhalle eingeladen. In zwei Durchgängen stellten die Kandidaten ihr Können unter Beweis. In der ersten Runde wurde nun zunächst ein Ausschnitt aus einem selbst gewählten Jugendroman vorgetragen, in der zweiten ging es darum, Lesetechnik und Textgestaltung auch ohne jegliche Vorbereitung anzuwenden. Hierzu wurde der Reihe nach aus dem Buch „Luzifer junior – zu gut für die Hölle“ von Jochen Till vorgelesen.

Die fünfköpfige Jury mit Frau Petra Lezius-Pratsch (Elternbeirat), Herrn Schradstetter (Buchhandlung Meindl), Luisa Junge (Schülersprecherin), Antonia Blank (Mitarbeiterin im Büchereiteam) und Lilly Zellner (Vorjahressiegerin) hatte keine leichte Aufgabe, da alle Vorleser eine hervorragende Leistung erbrachten.

Dank Herrn Hommel waren die Einzelwertungen schnell berechnet und die Platzierungen ermittelt. Sieben Teilnehmer bekamen je einen kleinen Sammelband, dann folgte die Prämierung der Sieger:

Platz 1 belegte Melis Huber, dicht gefolgt von Regina Schober auf Platz 2, Platz 3 erreichte Johanna Töpp. Neben einer Urkunde (Entwurf von Frau Fischbacher) erhielten die Sieger jeweils einen Büchergutschein, der ihnen von Frau Lezius-Pratsch im Namen des Elternbeirats überreicht wurde. Herr Schradstetter gab der Leseratte des Jahres (Franziska Herzog, 5A) und der Siegerin des Gewinnspiels zum Vorlesewettbewerb, durchgeführt von Frau Kreutzer, ebenfalls jeweils einen Gutschein.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von einem Willkommenslied einer fünften Klasse unter der Leitung von Herrn Smettan und mit einem Auftritt von drei Schülern der Klasse 9E kurz nach der Pause, die mit ihrer besonderen Darbietung unter der Leitung von Frau Bönning das Publikum begeisterte.

C. Kotschenreuther


Vortrag "Social Media"

Digitalisierung und soziale Medien
Eine Herausforderung für alle

Umfassende Informationen zu diesem in der Öffentlichkeit kontrovers diskutierten Thema konnten sowohl Eltern am 16.03.17 als auch die Schüler unserer 8. Klassen am 27.03.17 erhalten.
Der Referent Herr Lange, vermittelt über die Hanns-Seidel-Stiftung, präsentierte unserer Schulfamilie erneut umfangreiches Fachwissen in anschaulicher und kurzweiliger Art zu diesem Themenbereich.
Die Digitalisierung betrifft bereits heute nahezu alle Lebensbereiche und wird auch in Zukunft immer schneller voranschreiten.
Für unsere Schüler bedeutet das, dass sie Kompetenzen im Umgang mit diesen Herausforderungen erwerben müssen.
So stellt sich das Problem der Bewertung des Wahrheitsgehalts von Informationen durch sogenannte „fake news“ oder „alternative facts“ mit denen Stimmung gemacht wird und Meinungen manipuliert werden können.
Vorrangige Aufgabe der Erwachsenen ist es, Kinden und Jugendlichen einen respektvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit den
Kommunikationspartnern in den neuen Massenmedien „Facebook“, „WhatsApp“, „Twitter“ und Co zu vermitteln.
Herr Lange wies darauf hin, dass alle Informationen, die wir im Netz von uns preisgeben, wertvolle Daten darstellen, die für nicht beabsichtigte Zwecke genutzt werden können.
Eltern haben hier eine –auch in rechtlicher Hinsicht- ganz besondere Verantwortung für das Handeln ihrer Kinder im Netz.
Als Schule greifen wir diese Problemfelder in unterschiedlichen Projekten auf.
So haben wir bereits Schüler der 8. Klassen, in Kooperation mit der Mittelschule, zu „Netpiloten“ ausgebildet, die wiederum „workshops“ für unsere Schüler der 6. Klassen selbstständig durchführen.
Zusätzlich gibt es in vielen Fachschaften weiterführende Unterrichtseinheiten als Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit diesen Themen.
In der 9. Klasse bietet sich dazu auch die Projektpräsentation an.
Darüber hinaus wird die Fachschaft Religion, auf Wunsch der Eltern und der Schulleitung, ab dem Schuljahr 2017/18, ein umfangreiches Projekt für die 5. Klassen durchführen, was in Teilen bereits in diesem Schuljahr erprobt werden soll.
Unsere Schule bietet im Umgang mit sozialen Medien eine breite Palette an Unterstützung, der vorrangig den Eltern obliegenden Erziehungsarbeit, an.